Dreifacher Meistererfolg für Naomi Baumann

+
Lara Mayer (links) und Naomi Baumann über 300 Meter. Baumann sicherte sich in drei Disziplinen den Meistertitel.

Titelregen für Nachwuchs der LG Staufen.

Hüttlingen. Naomi Baumann durfte sich über drei Meistertitel freuen, zudem gab es in mehreren Disziplinen Doppel- und Dreifachsiege und sogar einen Fünfachsieg der Rot-Weißen zu bejubeln. 

Gleich zwei Bestleistungen stellte Samuel Hofmann in der männlichen Jugend U18 auf: Obwohl er während des Wettkampftages immer wieder mit Übelkeit zu kämpfen hatte, war er über 100 Meter der schnellste LG-Athlet und sicherte sich hier in 11,68 Sekunden eine neue Bestzeit. Dahinter wurde Ben Frei Vierter, er verpasste dabei nur knapp das Treppchen. Über die doppelte Distanz stand er dann ganz oben auf dem Podest, in 24,86 Sekunden sicherte er sich über 200 Meter den Kreismeistertitel.

Gleich drei Athleten stellten sich der Konkurrenz über die 800-Meter-Distanz. Luis Debler sicherte sich einen Start-Ziel-Sieg. Dabei verpasste er nur knapp seine Bestzeit. Tim Niku wurde hinter seinem Vereinskameraden Zweiter. Das Feld wird durch Lukas Bader komplettiert, der sich mit einer guten Leistung den dritten Rang sicherte.

Im Weitsprung stellte Samuel Hofmann mit 6,15 Metern eine persönliche Bestleistung auf, erneut wurde er Vizemeister und musset sich nur um wenige Zentimeter seinem Zwillingsbruder Leon geschlagen geben, der neben dem Sieg in der U20 über 100 Metern auch den Titel im Weitsprung der U18 holte.

LG Staufen stets vorne dabei

Das Finale der weiblichen Jugend U18 war mit rot-weißen Trikots übersäht. Am Ende war mit Noeli Klassen auch eine Athletin der LG Staufen an der Spitze des Feldes, sie verpasste bei ihrem Titel ihre persönliche Bestleistung nur um eine Hundertstelsekunde. Aber auch dahinter ließen sich die Sprinterinnen nicht lumpen, die LG stellte auch die Plätze zwei bis fünf. Yara Leitmeyer wurde dabei Vizemeisterin vor Nelly Sohn auf Rang drei. Mehrkämpferin Lina Gjini wurde Vierte vor Felicitas Stegmaier auf Rang fünf.

Ähnlich gestaltete sich auch das Treppchen über 200 Meter, erneut holte Klassen den Titel vor ihrer Vereinskameradin Leitmeyer. Gemeinsam mit Gjini und Sohn wurde auch der Staffellauf absolviert, trotz Verwirrungen bei den Wechseln wurde das Quartett ohne Mühe Kreismeister.

Liv Schulte und Theresa Schnaufer stellten sich der Konkurrenz über 800 Meter. Schulte lieferte dabei ein schnelles Rennen ab und belohnte sich neben dem Kreismeistertitel auch mit einer neuen persönliche Bestzeit. Schnaufer wurde Vizemeisterin hinter ihrer Trainingspartnerin. Lina Gjini sicherte der LG Staufen zwei weitere Titel, sowohl im Hochsprung als auch im Speerwurf führte kein Weg an ihr vorbei. Im Weitsprung hingegen siegte Felicitas Stegmaier, mit 4,70 Metern stellte sie zudem eine neue persönliche Bestleistung auf. Gleiches gelang ihr zuvor auch schon über die 100-Meter-Strecke.

 Jakob Wagner war der einzige Vertreter der M15 in Hüttlingen. Vor allem im Hochsprung glänzte er, hier überquerte Wagner die Latte bei 1,63 Metern. Dies bedeutete nicht nur den Titel sondern auch eine neue persönliche Bestleistung. Er startete auch erstmals über 300 Meter, hier wurde er Vizemeister in einer guten Zeit. Über die 100-Meter-Distanz sicherte ersieh zudem einen weiteren Podestplatz.

Mayer: Neue Bestmarke und Titel

In der W15 stellte sich Lara Mayer den gleichen Disziplinen wir ihr Vereinskamerad, auch sie war die einzige Starterin der LG Staufen. Nach der Vizemeisterschaft über 100 Meter sicherte sie sich über die dreifache Distanz mit einer neuen Bestleistung den Titel über diese Strecke. Zudem verbesserte sie sich im Weitsprung auf 5,04 Meter und knackte dabei erstmals die 5-Meter-Marke. Hier sicherte sie sich ohne Probleme den Titel.

 Die jüngste Teilnehmerin aus diesem Feld war Naomi Baumann, auch sie stellte sich dem gleichen Programm. Dabei holte sie sich in allen drei Disziplinen den Kreismeistertitel. Ohne Probleme siegte sie dabei im 100-Meter-Sprint. Über 300 Meter lieferte sie zudem gemeinsam mit Mayer ihren ersten Lauf ab. Gekrönt wird ihre Leistung mit der Bestleistung im Weitsprung, hier holte sie ihren Titel mit 4,91 Metern.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Männliche Jugend U18: 100m: 2. S. Hofmann 11,68sek - 4. Frei 12,23sek200m: 1. Frei 24,86sek800m: 1. Debler 2:04,70min - 2. Niku 2:15,11min - 3. Bader 2:29,37minWeitsprung: 1. L. Hofmann 6,32m - 2. S. Hofmann 6,15m Weibliche Jugend U18:100m: 1. Klassen 12,79sek - 2. Leitmeyer 13,09sek - 3. Sohn 13,31sek -  4. Gjini 13,51sek - 5. Stegmaier 13,97sek200m: 1. Klassen 26,45sek - 2. Leitmeyer 26,96sek800m: 1. Schulte 2:28,56min - 2. Schnaufer 2:42,09min4x100m: 1. LG Staufen (Leitmeyer, Klassen, Gjini, Sohn) 50,29sekHochsprung: 1. Gjini 1,50mWeitsprung: 1. Stegmaier 4,70mSpeerwurf: 1. Gjini 28,25m M15:100m: 3. Wagner 13,15sek300m: 2. Wagner 43,80sekHochsprung: 1. Wagner 1,63m W15:100m: 2. Mayer 13,80sek300m: 1. Mayer 45,27sekWeitsprung: 1. Mayer 5,04sek W14:100m: 1. Baumann 13,17sek300m: 1. Baumann 44,57sekWeitsprung: 1. Baumann 4,91m

Samuel Hofmann stellte über über 100 Meter und im Weitsprung neue Bestleistungen auf

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare