Dursun spielt FCH-Abwehr schwindelig

  • Weitere
    schließen

Der FCH beginnt mit der 1:0-Führung gegen Darmstadt und verliert nach und nach den Faden.

Darmstadt. Gegenüber dem Heimsieg gegen Sandhausen vor einer Woche gab es insgesamt vier Veränderungen in der Startelf von Chefcoach Frank Schmidt: Zum einen starteten Torhüter Vitus Eicher und Florian Pick für Kevin Müller und Konstantin Kerschbaumer (beide Bank) sowie den verletzten Robert Leipertz. Zudem lief kurzfristig Kevin Sessa für Andreas Geipl auf, der sich beim Warmmachen verletzte.

Der FCH lief selbstbewusst auf, überbrückte das Mittelfeld in den ersten Minuten schnell und erarbeitete sich nach etwa zehn Minuten eine Reihe von Eckbällen, einer davon brachte die frühe Führung (12.): Pick servierte von rechts, Thomalla verlängerte und Hüsing köpfte mit zum 1:0 ein. Im Anschluss konnte Darmstadt ausgleichen: Holland flankte aus dem Halbfeld, Rapp köpfte zum 1:1 ein. Den nächsten klaren Abschluss der Lilien gab es kurz vor Pausenpfiff, der landete aber im FCH-Kasten. Wieder servierte Fabian Holland von links auf den langen Pfosten. Dort setzte sich Serdar Dursun gegen Hüsing ab und schoss aus kurzer Distanz zum 2:1 für Darmstadt ein. Der nächste Darmstädter Treffer ließ nicht lange auf sich warten. Dursun traf aus spitzem Winkel durch Hüsings Beine zum 3:1. Und nur fünf Minuten später schnürte Dursun den Dreierpack zum 4:1. Palsson hatte die Kugel lang auf Mehlem gechippt, der im Fallen quer auf den Goalgetter legte. Dieser musste nur noch einschieben.

Vonseiten der Ostälbler kam immer weniger und dann mussten sie nur wenige Minuten vor Schluss den fünfen Darmstädter Treffer einstecken. Dursun legte die Kugel an Eicher vorbei und machte seinen vierten Treffer des Tages und insgesamt Saisontor Nummer 25. Frank Schmidt: „Wir sind sehr enttäuscht, weil wir uns etwas anderes vorgenommen hatten.“

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL