Ebnater Sportlerinnen sind für die DM qualifiziert

+
Ebnater Sportlerinnen sind für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Theresa Klopfer vom RSV Ebnat landet bei den „German Masters“ immer in der Spitze.

Aalen-Ebnat. Die „German Masters Serie“ im 1er Kunstradsport der Elite umfasst fünf Wettbewerbe und mit der Summe der Ergebnispunktzahlen steht dann fest, wer für Deutschland bei der Weltmeisterschaft starten wird – es gibt nur zwei Plätze und eine Ersatzfahrerin. Die Serie entscheidet auch über die begehrten Plätze im A- und B-Kader auf Bundesebene. Über die ersten Drei German Masters kann die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erreicht werden.

Die Serie begann in Knetterheide. Dort konnte Theresa Klopfer vom RSV Ebnat nach gerade überstandener Viruserkrankung zwar am Wettbewerb teilnehmen, jedoch waren fast drei Wochen ohne Training erkennbar. In ihrer Kür sind fünf Minuten lang Höchstschwierigkeit an Höchstschwierigkeit gereiht. Lenkerhandstand, jede Menge Übergänge, Sattelstand, Vorhebehalten und Punktdrehungen verlangen von der Sportlerin alles ab. In Knetterheide war Klopfer froh, ihre Kür überhaupt in voller Länge durchgehalten zu haben und war mit der ausgefahrenen Punktzahl und ihrem 10. Platz zufrieden.

Zwei Wochen später die Reise nach Nuthetal, wo der SV Rehbrücke Ausrichter der 2. German Masters war. Platz 7 verdeutlicht die Steigerung in der Konkurrenz.

Dann stand ihr Start beim Deutschland Cup, dem Halbfinale zur deutschen Meisterschaft in Osterholz-Scharmbeck an. Hier war sie gefordert, ihre Qualifikation klar zu machen. Natürlich hatte sie an Kraft und Ausdauer arbeiten können. Sie kam hier mit einer gesteigerten ausgefahrenen Punktzahl auf Platz 2 und damit war das Ticket zur Deutschen ist gelöst.

Meisterschaft entscheidet

Aber sie hat den Anspruch, im Bundeskader bleiben zu wollen. Also zum nächsten German Masters nach Sulzbach am Main. Klopfer konnte ihre Leistung stabilisieren und kam auf den 9. Platz.

Jetzt ist der Fokus auf die Deutsche Meisterschaft in Mainz am 8.und 9. Oktober gerichtet. Im Kunstradsport sind die Kriterien klar: Von einer Wettkampfstufe zur nächsten gibt es nur eine Qualifikationsmöglichkeit. Einmal eine schlechte Leistung und die Quali-Punktzahl nicht gebracht – das war`s. Theresa Klopfer trainiert mindestens fünfmal in der Woche, Fitnesseinheiten nicht mitgerechnet.

Hoch in den Norden nach Osterholz-Scharmbeck in die Nähe von Bremen durften die Elite-Kunstradsportlerinnen des RSV Ebnat reisen.

Dort richtete der Radsportverein Neuenkirchen den Deutschland-Cup, in dem das Halbfinale zur Deutschen Hallenradsportmeisterschaft integriert ist, aus.

Zwei Teams sind dabei

Die sehr hohen Schwierigkeiten bergen immer ein Risiko. Die 4er-Frauenmannschaft mit Marina Röck, Carina Stillhammer, Anita Kotulek und Carolin Hald zeigte mit etwas Nervosität und Anspannung eine gelungene Kür. Sie hatten einige Zittermomente zu bestehen und kamen auf den 10. Platz. Damit war auch der Start bei der deutschen Hallenradsportmeisterschaft gesichert. Im 6er fuhren Carolin Hald, Anita Kotulek, Luisa Klopfer, Sarah Maier, Marina Röck und Carina Stillhammer. Sie hatten mit unterschiedlichen Zusammensetzungen trainiert. Sie zeigten eine sehr gute Leistung und kamen auf Platz 6 und auch sie sind bei der deutschen Meisterschaft mit am Start.

So geht es für die Elite-Klasse des RSV Ebnat am 8. und 9.Oktober nach Mainz, wo es wieder gilt, Kunstradsport auf höchstem Niveau zu präsentieren.

Das Trainerteam mit Danielle Traub, Birgit Burkhardt, Sabine Weber, Thomas Klopfer und Manfred Traub ist im Training und bei den Wettkämpfen immer mit dabei.

Ebnater Sportlerinnen sind für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare