Ein Novum in der Vereinsgeschichte

+
Simon Machnig, re. Thomas Machnig
  • schließen

Die Radballer des RKV Hofen schwimmen auf einer Erfolgswelle. Das Team Hofen III mit Simon und Thomas Machnig wurde bei den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga Dritter. Damit spielt das Gespann in der kommenden Saison in der zweithöchsten Spielklasse des Württembergischen Radsportverbands. Schnell den Sack zu machten die beiden Radballer in der ersten Begegnung gegen Langenschiltach.

Konzentriert und mit viel Elan ging man zu Werke - am Ende konnte man sich völlig ungefährdet mit 8:1 durchsetzen. Der Sieg war essentiell wichtig, wusste man doch, dass die beiden anderen Gegner Öflingen und Kemnat im Bundesliga-Nachwuchskader des BDR spielen und zu den besten U 19-Nachwuchsteams Deutschlands gehören. Dies stellte das Öflinger Team dann auch gegen Hofen deutlich unter Beweis. Mit acht Gegentreffern ging man von der Spielfläche, nicht einmal den Gegentreffer konnten die Machnig-Brüder entgegensetzen. Auch gegen Ostfdildern-Kemnat hingen die Trauben zu hoch. Zwar erzielte der RKV Hofen zwei Treffer, musste aber andererseits sieben Gegentreffer hinnehmen. Der Sieg fiel etwas zu hoch aus. Die Hofener hatten sich weit besser verkauft, als dies das 2:7 ausdrückt. Trotzdem herrschte am Ende eitel Freude. Der Aufstieg war geschafft und in der nächsten Saison stellt der RKV Hofen drei aktive Mannschaften in der Verbandsliga und ein Team in der Landesliga. Eine Bilanz, die es so in der Vereinsgeschichte bislang nicht gab.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare