Ein Trikot von Joshua Kimmich

+
Waldstetter Fußballcamp 2021
  • schließen

Waldstetter Fußballcamp Italien gewann zum Abschluss einer erlebnisreichen Fußballwoche auch die EM in Waldstetten. Tolle Preise für die Campteilnehmer.

Waldstetten.

Italien - wer sonst - ist Europameister. Auch beim Waldstetter Fußballcamp feierte die Squadra Azzurra zum Abschluss einer großartigen Fußballwoche den ganz großen Turniersieg. Noch einmal gaben die über 60 Kinder im Waldstetter Fußballstadion alles, um sich dann geschafft, aber glücklich - und mit eine Füller an erlebnisreichen Erinnerungen von ihrem Trainerteam und Campleiter Norbert Stippel zu verabschieden.

„Ich bin immer wieder erstaunt, wie einfach es ist, Kinder zu begeistern“, freute sich Stippel selbst, der seit über 20 Jahren dieses Camp in Zusammenarbeit mit der Gmünder Tagespost und der Schwäbischen Post und weiteren Unterstützern organisiert und durchführt. Als Pädagoge und Fußballlehrer mit der höchsten Trainerlizenz im Deutschen Fußballbund weiß er genau, worauf es ankommt. Sein Netzwerk reicht weit hinein auch in die Bundesligavereine.

Immer wieder überrascht er die Jungen und Mädchen im Camp mit einem Fußballstar aus der Bundesliga. Auch in diesem Jahr war es so. Weil die Corona-Pandemie einen Stargast aus dem aktuellen Bundesligageschehen verwehrte, gab VfB-Torhüter-Ikone Timo Hildebrand ein Stelldichein in Waldstetten, beantwortete Fragen - und stellte sich zur Freude der Kids selbst zum Elfmeterschießen in den Kasten. „Einfach klasse“, kommentierte Stippel.

Das soziale Miteinande r ist wichtig

„Es ist mein Anliegen, den Kindern fußballerisch etwas beizubringen“, erklärt der Fußballlehrer, der seit der vergangenen Saison dem Ruf der Stuttgarter Kickers gefolgt ist, um unterm Fernsehturm das Nachwuchs-Leistungszentrum der Blauen zu leiten. Aber, betont er: „Bei alledem ist es mir wichtig, dass auch das soziale Miteinander funktioniert. Und vor allem, dass die Kinder großen Spaß haben.“

Dazu gehört neben dem gemeinsamen Spielen und Trainieren natürlich gegenseitige Meinungsaustausch der Kinder untereinander. Die Themen sind vielfältig. Meist dreht es sich - natürlich - dennoch um Fußball. Um die internationalen Stars und darum, wie sie ihre Tore schießen.

Wie viele Eigentore fielen?

All das spiegelt sich am Ende im Camp-Quiz wider. Ob das EM-Finale in diesem Jahr im Old Trafford in Manchester, im Wembley Stadion in London oder an der Anfield Road in Liverpool stattfand, das wussten die Kinder schnell zu beantworten. Wer aber erhielt die meisten gelben Karten? Wie viele Eigentore fielen? Oder Welcher Feldspieler hatte mit 1064 Spielminuten die längste Einsatzzeit? Das war schon schwieriger zu beantworten.

Am Ende wurden folgende Gruppensieger ausgezeichnet: Gruppe 1: Melvin Krenz (23 von 30 Punkten). Gruppe 2: Silas Fuhrmann (28 von 30 Punkten). Gruppe 3: Linus Hennrich (23 von 30 Punkten). Gruppe 4: Niklas Bleicher (23 von 30 Punkten). Den Malwettbewerb gewann Luis Abele.

Die Camp-Sieger 2021 waren: Gruppe 1: Finn Debler. Gruppe 2: Jakob Szegedi. Gruppe 3: Joah Abele. Gruppe 4: Gabriel Kraus. Sie durften sich über ein Bayern- oder ein Nationalmannschaftstrikot von Joshua Kimmich freuen.

Sonderpreis für das einzige und beste Mädchen erhielt Emmi Maier. Auch sie wurde mit einem Trikot von Joshua Kimmich belohnt.

Die Bonuccis, Verrattis und Locatellis von Europameister Italien hießen in Waldstetten übrigens Jan Bretzler, Luc Schmid, Niklas Heinzelmann, Samuel Schurr, Lucas Feifel, Liam Mayer, Moritz Manz und Jakob Szegebi.

„Ich bin immer wieder erstaunt, wie einfach es ist, Kinder zu begeistern.“

Norbert Stippel, Campleiter
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021
Waldstetter Fußballcamp 2021

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare