Ein unangenehmer Gegner

  • Weitere
    schließen
+
Keine leichte Aufgabe: Der FC Normannia Gmünd - hier im Testspiel in Waldstetten - empfängt in der ersten WFV-Pokalrunde den Ligakonkurrenten FC Heiningen. Anpfiff am Samstag: 15.30 Uhr.

Der FC Normannia Gmünd empfängt am Samstag in der ersten Runde den FC Heiningen. Grupp, Stölzel und Molinari fallen aus.

Schwäbisch Gmünd.

Bei der Pokalauslosung zum WFV-Pokal hatte der FC Normannia in der ersten Runde kein Losglück: Die Gmünder müssen gleich gegen einen Verbandsligisten ran. Zu Gast ist am Samstag im Jahnstadion der FC Heiningen. Anpfiff: 15.30 Uhr.

Der FC Heiningen hat es den Gmündern in der Vergangenheit selten einfach gemacht. Hinzu kommt, dass der letzte Härtetest vor den Pflichtspielen am Mittwoch gegen den VfR Aalen vom Regionalligisten abgesagt worden ist, da dieser bereits am Freitag in der ersten Pokalrunde beim Oberligisten in Göppingen antreten müssen.

Die Vorbereitung der Gmünder lief ganz gut, wären da nicht einige Verletzungen einiger als Stammspieler vorgesehen Kicker, die auch deren Einsatz am Samstag gegen Heiningen unmöglich machen. So fallen Tim Grupp, Daniel Stölzel und Luca Molinari aus. FCN-Trainer Zlatko Blaskic sagt dazu lapidar: „ Wir haben in der Vorbereitung, besonders im Trainingslager sehr gut gearbeitet. Aber in dieser Phase der Saison musst du immer mit Ausfällen wegen Verletzungen und Urlaubern rechnen. Aber ich habe ja lauter Spieler im Kader, die den Anspruch haben, mindestens Verbandsligaspieler zu sein, also werden wir mit Freude und Begeisterung das Spiel gegen Heiningen annehmen.“ Heiningens Spielleiter Timo Rees sagt zur bevorstehenden Pokalpartie: „Wir hätten uns auch gerne einen angenehmeren Gegner als die Normannia gewünscht, denn bislang ist unsere Bilanz gegen die Gmünder negativ. Wir haben in der Vorbereitung ganz unterschiedliche Vorstellungen abgegeben, doch zuletzt kam die Mannschaft so richtig in Fahrt und wir haben nicht nur gute Ergebnisse erzielt, sondern auch spielerisch überzeugen können.“ Aber auch Heiningen hat einige Ausfälle zu beklagen. So gesehen können sich die Zuschauer am Samstag auf ein spannendes Spiel mit hohem Unterhaltungswert freuen, denn in der Vergangenheit ging es zuletzt eng her. 2015 gewannen die Normannen 6:3 in Heiningen, 2016 in Gmünd mit 2:0, 2019 erneut ein 3:2-Heimsieg der Gmünder und zuletzt trennte man 2020 sich in Heiningen 2:2.

In der Phase musst du mit Ausfällen rechnen.“

Zlatko Blaskic, Trainer des FC Normannia Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL