Einmal Gold, zweimal Bronze für Gmünder Schwimmerinnen

+
Die Mannschaft des SVG.

Flora Talgner im Jahrgang 2003 Erste, Ida Schneider und Marie Fuchs beim Jahrgang 2005 jeweils Dritte.

Würzburg. Das von Coach Björn Koch seit Mitte August 2021 verordnete gezielte Ausdauer- und Krafttraining für die Sportler des Schwimmvereins Gmünd (SVG) zeigt immer mehr Wirkung.

Bei den süddeutschen Langstreckenmeisterschaften  auf der 50-Meter-Bahn des Wolfgang-Adami-Bades in Würzburg, stellte das sechsköpfige Starterteam des SVG bei sechs Starts fünf neue persönliche Bestzeiten auf und sicherte in der Altersklassenwertung einmal Gold und zweimal Bronze. „Die fünf Mädchen sowie Lenny Kuntz als einziger Junge fuhren nach den württembergischen Titelkämpfen mit Selbstvertrauen und neuer Begeisterung für die langen Strecken nach Würzburg und überzeugten mit teilweise beträchtlichen Verbesserungen ihrer Hausrekorde“, freute sich Björn Koch, um gleich neue Ziele aufzurufen: „Da ist noch Luft nach oben drin!“ Süddeutsche Meisterin beim Jahrgang 2003 wurde Flora Talgner über 800 Meter Freistil in 9.48,10 Minuten. Marie Fuchs sicherte sich beim Jahrgang 2005 über 400 Meter Lagen hinter Yvonne Prehn (SC Wiesbaden/5.04,89 Minuten) und Isabel Blasius (TSV Neustadt/5.05,00 Minuten) in 5.09,21 Minuten die Bronzemedaille; die Gmünderin steigerte ihre Bestzeit um 3,78 Sekunden.Über 800 Meter Freistil pulverisierte Ida Schneider beim Jahrgang 2005 ihren persönlichen Rekord gleich um 11,35 Sekunden und gewann in 9.19,50 Minuten hinter Susanna Prochaska (Leipzig/9.10,00 Minuten) und Yvonne Prehn (Wiesbaden/9.17,19 Minuten) völlig unerwartet die Bronzemedaille. Kathrin Stotz drückte ihre Bestzeit um 1,66 Sekunden auf 9.37,18 Minuten und wurde Sechste, einen Rang vor Paula Fuchs, die ihre persönliche Bestmarke um 6,61 Sekunden auf 9.40,36 Minuten steigerte.

Gleich um 14,64 Sekunden schneller als bisher war Lenny Kientz, der nach 9.20,99 Minuten über 800 Meter Freistil beim Jahrgang 2007 der Jungs als Elfter anschlug.„In den nächsten zwei Monaten konzentrieren wir uns im Training auf die Saisonhöhepunkte Süddeutschen Meisterschaften Anfang Mai in Riesa bzw. Dresden sowie Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai in Berlin“, steckte Björn Koch das Programm bis zur Sommersaison ab.

Zur Vorbereitung gehört für Marit Boomers, Marie Fuchs, Paula Fuchs, Ida Schneider, Heike und Kathrin Stotz aus der Leistungsgruppe 1 auch die Teilnahme an den „Berlin Swim Open“ vom 8. bis 10. April. 22 Einzelmeldungen von Mädels und Jungs aus den Leistungsgruppen 1 und 2 hat der SVG für den Nikar-Cup an 26./27. März in Heidelberg abgegeben.Ein ganz besonderer Wettkampf steht für die Zwillingsschwestern Marie und Paula Fuchs am 2/3. April in Heidelberg an. Dort finden die mit Preisgeldern dotierten Wettkämpfe um den Q!-Cup statt. Daran dürfen nur Schwimmerinnen und Schwimmer der Nachwuchskader des Deutschen Schwimmverbandes teilnehmen. Der Q!-Cup ist gleichzeitig Qualifikationswettkampf für die Schwimm-Weltmeisterschaften vom 18. Juni bis 3. Juli in Budapest, für die Europameisterschaften vom 11. bis 21. August in Rom, für die Jugend-Europameisterschaften vom 5. bis 10. Juli in Bukarest/Rumänien sowie für das Summer-European Youth Olympic Festival, das vom 24. bis 30. Juli 2022 in Branska Bystrica/Slowakei stattfindet. 

Flora Talgner holte Gold über 800m.
Ida Schneider holte Bronze über 800 Meter.
Marie Fuchs sicherte sich Bronze über 400 Meter.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema