ELF ist der falsche Weg

  • Weitere
    schließen

Haller Unicorns gegen geplante European League.

Am vergangenen Mittwoch wurden Pläne zu einer neuen Football-Liga in Europa, der European League of Football (ELF), bekannt. In seiner Sitzung hat sich der Vorstand der Schwäbisch Hall Unicorns damit befasst.

Die neue Liga will als Unternehmen mit Sitz in Hamburg mit einem Franchise-System für Kapitalgesellschaften außerhalb des organisierten Sports agieren. Vereine sind darin nicht vorgesehen. Im Juni 2021 soll die ELF mit acht Teams an den Start gehen. Sieben Franchises seien an den Standorten Stuttgart, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Ingolstadt, Hannover/Hildesheim und Breslau (Polen) bereits konkret, mit potenziellen Kandidaten für einen achten Startplatz sei man im Gespräch. "Die neue Liga ist offenbar keine Organisation, die sich um Dinge wie Sportförderung, Jugendarbeit und ähnliches kümmert. Sie ist ein Unternehmen und das braucht insbesondere für den Investor in erster Linie wirtschaftlichen Erfolg", sagt der Unicorns-Vorsitzende Jürgen Gehrke. "Wir halten ein solches Konstrukt, das auch abseits der allgemeinen Sportstrukturen in Deutschland und Europa agiert, für den falschen Weg."

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL