Ellwangen ist dem Klassenerhalt nahe

+
Ellwangen siegt in Sindelfingen.

Der TSV Ellwangen besiegt den VfL Sindelfingen 1:3 (25:19, 21:25, 9:25, 22:25) und könnte schon nächste Woche den Ligaerhalt feiern.

Ellwangen

Die Reginalliga-Volleyballer des TSV Ellwangen haben es beinahe geschafft. Während es im Hinspiel gegen den VfL Sindelfingen in der heimischen Rundsporthalle noch eine deutliche 0:3-Niederlage zu verdauen gab, belohnten sich die Ellwanger beim Auswärtsspiel in Sindelfingen nach einer konstanten Leistung mit einem 3:1-Erfolg und sind damit dem Klassenerhalt ziemlich nahe.

Bereits vor dem Spiel stand fest, dass beide Mannschaften mit reduzierten Kadern antreten müssen. Auf Ellwanger Seite meldeten sich neben den langzeitverletzten Michael Mahler und Tom Wenzel kurzfristig auch David Lohner, Tobias van der Jagt und Florian Bruckmüller krankheitsbedingt für das Spiel ab. Jedoch musste auch die Heimmannschaft des VfL auf mehrere Spieler verzichten, sodass letztlich beide Mannschaften mit einem Neun-Mann Kader das Spiel bestritten.

Der erste Satz startete aus Sicht der Ellwanger mit einer durchwachsenen Leistung. Trotz stabiler Annahme gelang es nicht, vor allem im Block-Feldabwehrverbund, Zugriff auf die Gegner aus Sindelfingen zu bekommen. Folgerichtig ging der Satz mit 25:19 an den VfL Sindelfingen. Trainer Martin Pfitzer gelang es in der Satzpause, die richtigen Worte zu finden. Denn die Männer von der Jagst zeigten ab Satz zwei eine deutlich konzentriertere Leistung. Aus einer stabilen Annahme heraus gelang es Zuspieler Pius Maier immer wieder, seine Außenangreifer Christian Kopp und Robin Vogel erfolgreich in Szene zu setzen. Nachdem der Satz mit 25:21 gewonnen werden konnte, gelang den Ellwangern im dritten Satz nahezu alles. Dank einer nicht zu überwindenden Block-/Feldabwehr und effektiven Angriffen wurde der Satz von Beginn an dominiert. Die Sindelfinger fanden kein Mittel gegen die starke Ellwanger Mannschaft, sodass der Satz unerwartet deutlich mit 25:9 gewonnen werden konnte. Im vierten Satz sahen die Zuschauer in der Sporthalle „Stadtmitte“ in Sindelfingen ein spannendes und ausgeglichenes Volleyballspiel auf gutem Niveau. Bis zum Spielstand von 22:22 schenkten sich beide Mannschaften nichts. In der Schlussphase jedoch hatten die Ellwanger die besseren Nerven und dem kurz zuvor wieder eingewechselten Lorenz Liss gelang es, das Spiel mit einem konsequenten Block zum Spielstand von 25:22 zu beenden.

Als bester Spieler des Spiels wurde auf Ellwanger Seite Außenangreifer Christian Kopp ausgezeichnet. Auf Seiten der Sindelfinger zeichnete sich ein Ex-Ellwanger durch eine starke Leistung aus. Zuspieler Lennard Schwenk, vor der Saison nach Sindelfingen gewechselt, wurde von Trainer Martin Pfitzer zum „MVP“ (Most Valuable Player - bester Spieler) gewählt.

Durch den 3:1 Erfolg stehen die Ellwanger nun bei 21 Punkten aus 14 Spielen und schieben sich, zumindest vorübergehend, vorbei an Sindelfingen auf Platz fünf der Tabelle der Regionalliga. Damit befindet sich die Mannschaft des TSV bereits vier Spieltage vor Saisonende - unerwartet, aber nicht unverdient - in einer hervorragenden Ausgangssituation im Kampf um den vorzeitigen Klassenerhalt.

Samstag gegen Fellbach

Bereits nächsten Samstag besteht beim Heimspiel gegen den SV Fellbach die Möglichkeit, den Klassenerhalt endgültig klar zu machen. Hierzu sind alle Zuschauer und Unterstützer um 19 Uhr in die Rundsporthalle Ellwangen eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei.

TSV Ellwangen: Christan Kopp, Robin Vogel, Linus Liss, Lorenz Liss, Julius Gaugler, Jannis Hirschmiller, Pius Maier, Janos Schaller, Winfried Lingel. Trainer: Martin Pfitzer

Ellwangen siegt in Sindelfingen.
Die Herren-Volleyball-Mannschaft des TSV 1846 Ellwangen (rot/schwarz) hat in der Regionalliga den SSC Karlsruhe 2 empfangen.
Volleyball, Regionalliga, TSV Ellwangen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare