Ellwangener Volleyballer sind weiter zuversichtlich

+
Volleyball Regionalligabegegnung zwischen dem TSV Ellwangen und der TSG Bad Waldsee.
  • schließen

Nach der Vorrunde steht der TSV auf einem Abstiegsplatz. Trotzdem blickt Trainer Martin Pfitzer optimistisch auf die weiteren Spiele.

Ellwangen.

Mit gemischten Gefühlen blicken die Regionalliga-Volleyballer des TSV Ellwangen auf die Vorrunde der Saison 2022/23. Mit elf Punkten liegt die Mannschaft nach elf absolvierten Spielen auf Platz neun der Tabelle, einem Abstiegsplatz. Andererseits hätte es auch der eine oder andere Punkt mehr sein können.

Vor der Saison hatten Trainer Martin Pfitzer und die Mannschaft das Ziel ausgegeben, nicht abzusteigen. Vier wichtige Spieler hatte man vor Beginn der Runde verloren, „die haben wir nicht adäquat ersetzen können“, sagt Pfitzer. Dessen sei man sich bewusst gewesen, so liege man noch im Soll, wie er sagt. Ist man doch noch in Schlagdistanz zu den vor dem TSV liegenden Mannschaften VfB Ulm, Bad Waldsee und USC Konstanz. Er merkt aber auch an, dass man durchaus einige Punkte mehr auf dem Konto haben könnte, „wenn es optimal gelaufen wäre“. So habe man zweimal gegen Freiburg 2 jeweils 2:3 verloren sei dabei nicht komplett gewesen, und auch beim  VfB Ulm hätte man in Bestbesetzung nicht verlieren dürfen. Vor dem Spiel in Ulm beispielsweise habe er am Abend vorher nur vier Spieler zur Verfügung gehabt, erzählt er.

Nicht immer in Bestbesetzung

Denn immer wieder konnte der TSV in der Vorrunde nicht in Bestbesetzung antreten. Der eine oder andere Leistungsträger war in einigen Spielen nicht dabei, aus privaten Gründen, oder wegen Verletzungen und Krankheit. Wobei Pfitzer anmerkt, dass die Ausfallgründe immer „akzeptabel waren“. „Aber in der vergangenen Saison waren wir ausgeglichener besetzt und konnten so etwas besser auffangen“, ergänzt er. In der laufenden Saison spielten die jungen nachrückenden Spieler zwar gut, brächten gute Leistungen, aber seien eben noch nicht soweit, wie die im Sommer ausgeschiedenen. Er erinnert unter anderem an Lorenz Liss, der in den USA studiert, und Jannis Hirschmiller sowie Robert Wenczel.

„Fast unser kompletter Kader kommt aus dem eigenen Nachwuchs, bis auf die beiden Geißelhardter, dafür halten wir uns gut in der Regionalliga“, betont der Trainer. Die Mannschaften im Stuttgarter oder im Freiburger Raum könnten immer wieder auf wechselnde Spieler aus anderen Vereinen zurück greifen oder auf Studenten.  Aber er sei mit der Leistung und der Einstellung aller Spieler absolut zufrieden, betont Pfitzer noch einmal.

Zudem seien die beiden Aufsteiger diese Saison überraschend stark. So habe Schwenningen einen ukrainischen Juniorennationalspieler in seinen Reihen, der in der dortigen Liga Profi werden sollte, aber vor dem Krieg geflüchtet sei. „Der schlägt alles kurz und klein, ist kaum in den Griff zu bekommen“, schmunzelt Pfitzer. Solche Zugänge seien eben in Ellwangen eher unwahrscheinlich.

Begeisterung ist bei allen da

„Wir können nur über Mannschaftsgeist und Leidenschaft die Klasse halten, und das ist unsere Stärke“, sagt er. Und da sei die Mannschaft in allen Spielen gut gewesen, habe auch im Training gut mitgezogen. Er zeigt sich optimistisch, dass man die zum Klassenerhalt nötigen Punkte in den restlichen Spielen holen könne. „Vor allem zu Hause müssen wir Siege holen, zudem in Bad Waldsee und in Fellbach, die direkten Konkurrenten“, blickt der Trainer voraus. „In der Vorrunde ist viel Negatives zusammen gekommen, das wird hoffentlich in der Rückrunde besser“, sagt auch Abteilungsleiter Julius Gaugler, selbst auch Spieler im Team.

Allerdings ist die Vorbereitung dadurch, dass in Ellwangen alle Hallen in den Ferien geschlossen sind, etwas eingeschränkt. „Wir werden wohl mit bestenfalls einem Training zur BEG United fahren“, sagt Martin Pfitzer. „Aber Volleyball verlernt man ja nicht so schnell“, fügt er schmunzelnd an. Im Januar stehen gleich vier Spiele an, drei davon auswärts.

Die Termine in der Rückrunde im Überblick

Das sind die restlichen neun Spiele des TSV Ellwangen in der Rückrunde:

7. 1.2023 SG BEG United - TSV Ellwangen14. 1.2023 TSV Ellwangen - TG Schwenningen 21. 1.2023 VfL Sindelfingen - TSV Ellwangen 28.1.2023 SG Heidelberg - TSV Ellwangen 11.2.2023 TSV Ellwangen - VfB Ulm

4.3.2023 TG Bad Waldsee - TSV Ellwangen

18.3.2023 TSV Ellwangen - TSV G.A. Stuttgart 26.3.2023 SV Fellbach - TSV Ellwangen

1.4.2023 TSV Ellwangen - USC Konstanz

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare