Ellwangens Stadtpokal geht in seine fünfte Auflage

+
Fußball
  • schließen

In Eggenrot treten am Samstag und Sonntag fünf Aktivenmannschaften gegeneinander an, um den Stadtmeister zu ermitteln.

Ellwangen. Im Jahr 2016 hatte Hermann Weber, Vorsitzender des Stadtverbands sporttreibender Vereine, als Initiator den Ellwanger Stadtpokal für aktive Fußballmannschaften ins Leben gerufen. Drei weitere Auflagen folgten, bis 2020 die Corona-Pandemie eine Austragung verhinderte. 2021 wird nun zum fünften Mal der Stadtmeister ermittelt. Auf dem Sportgelände der Sportfreunde Eggenrot werden fünf Vereine der Ellwanger Gemarkung ihren Besten suchen. Gespielt wird im Modus „Jeder-gegen-jeden“ - los geht’s am Samstag ab 12 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr .

„Wir sind froh, dass wir nach dem Ausfall im Vorjahr nun wieder spielen können. Das war uns einfach wichtig“, sagt Hermann Weber, der bedauert, aber verstehen kann, dass die DJK Eigenzell (in der Spielgemeinschaft mit dem VfB Ellenberg) und der FC Röhlingen aufgrund der Unsicherheiten in der Saisonvorbereitung nach der langen Corona-Pause terminbedingt nicht teilnehmen könnten. „Wir machen das Turnier ja nicht für uns sondern für die Vereine und als Werbung für den Ellwanger Fußball. Deshalb werden wir im nächsten Jahr einen früheren Spieltermin suchen“, kündigt Weber an.

Mit den verbliebenen fünf Mannschaften der Fußballvereine der Stadt wird deshalb im Modus „Jeder-gegen-jeden“ gespielt, jeweils über 2x30 Minuten. Am Samstag und Sonntag kommt so jeder Teilnehmer auf vier Einsätze. Ein Wochenende vor dem Pflichtspielauftakt mit dem Bezirkspokal gebe dieser Modus für alle eine guten Härtetest ab, finden Weber und Thomas Rieger, Vorsitzender der Sportfreunde Eggenrot, die diesmal als Ausrichter fungieren.

Bei den ersten drei Austragungen ging jeweils der FC Ellwangen als Sieger hervor und durfte deshalb den ersten Wanderpokal direkt dauerhaft in die Vitrine stellen. Im Jahr 2019 sicherte sich Eggenrot mit einem 2:1-Sieg im Finale über den FC Röhlingen den Titel des Stadtmeisters. Nun ist ein Favorit nur schwer auszumachen, zumal sich während der langen Corona-Pause die Mannschaftskonstellationen verändert haben. Als A-Ligisten wähnt man Ellwangen, Pfahlheim und Schrezheim leicht im Vorteil, aber auch die beiden B-Ligisten im Feld treten jeweils unter neuen Trainern motiviert an: In Eggenrot hat Benedikt Neugebauer übernommen, bei Rindelbach/Neunheim hat der bisherige Co-Trainer Tobias Arbter Thomas Michl im Amt beerbt.

Der „Sport-Schwab-Cup“ lockt wieder mit vielen Preisen: Von der Kreissparkasse Ostalb erhält der Sieger einen 500-Euro-Einkaufscheck, Platz zwei wird vom Stadtverband sporttreibender Vereine mit 250 Euro belohnt und für die weiteren Plätze geht es um Sachpreise. Nach dem letzten Gruppenspiel am Sonntag wird die Abschlusstabelle ermittelt und der Sieger verkündet. Zur Siegerehrung gegen 16.30 Uhr hat sich Oberbürgermeister Michael Dambacher angekündigt.

Als Ausrichter haben die Sportfreunde – die 2021 das 75. Jahr ihres Bestehens feiern - ein Hygiene- und Abstandskonzept erstellt, mit Einbahnstraßenverkehr an den Verpflegungsständen. Nach aktueller Inzidenzstufe dürften bis zu 750 Zuschauer kommen. „Wir freuen uns einfach, dass es am Wochenende wieder richtig mit dem Fußball in der Stadt losgehen kann“, sagen Weber und Rieger.

Der Spielplan:

Samstag, 7. August:

12 Uhr: SF Eggenrot – SG Schrezheim

13.10 Uhr: FC Ellwangen – SV Pfahlheim

14.20 Uhr: SG Schrezheim – SGM Rindelbach/Neunheim 15.30 Uhr: Einlagespiel F-Jugend: SG Eggenrot – FC Ellwangen 16 Uhr: SV Pfahlheim – SF Eggenrot 17.10 Uhr: SGM Rindelbach/Neunheim – FC Ellwangen Sonntag, 8 August:

10 Uhr: SG Schrezheim – SV Pfahlheim 11.10 Uhr: SGM Rindelbach/Neunheim – SF Eggenrot 12.20 Uhr: FC Ellwangen – SG Schrezheim 13.30 Uhr: Einlagespiel Bambini: SF Eggenrot – SG Schrezheim 14 Uhr: SV Pfahlheim – SGM Rindelbach/Neunheim 15.10 Uhr: SF Eggenrot – FC Ellwangen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare