Endlich den ersten Sieg geholt

+
Der TSV Alfdorf/Lorch (rotes Trikot) hat in der Württembergliga den ersten Sieg eingefahren. Dabei halfen auch zwei Rückkehrer aus dem sportlichen Rentner-Dasein.

Alfdorf/Lorch schlägt Albstadt deutlich 28:17 – ist der Knoten jetzt geplatzt? Hilfreich sind zwei „neue“ Spieler, die zeitweise aushelfen.

Lorch.

Beim Heimspiel am Samstagabend in der Schäfersfeldhalle in Lorch besiegte der Württembergligist TSV Alfdorf/Lorch die HSG Albstadt deutlich mit 28:17 Toren. Damit konnte die Mannschaft im fünften Spiel den ersten Sieg holen.

Garanten für den nicht unbedingt erwarteten Sieg war die gesamte Hintermannschaft einschließlich Torhüter Tom Plaschke, die in der zweiten Halbzeit lediglich sechs Treffer zuließen. Trainer Pascal Morgant konnte zudem zwei „neue Spieler“ aufbieten, die temporär für die verletzten Akteure einspringen und für eine große Unterstützung des Teams sorgten.

Verstärkungen schlagen ein

Alex Ruck war in seiner Laufbahn in Oppenweiler aktiv und hatte die Handballschuhe an den Nagel gehängt. Auf Bitten seines Freundes, des Alfdorf/Lorcher Teammanagers, Sascha Röhrle, unterbrach er sein „Handball-Rentner-Dasein“ und schlug gleich gut ein. Mathias Dreimann, der zuletzt im Jahr 2019/2020 für den TSV gespielt hatte, gab ebenfalls seine Zusage und kam auf den Hallenboden zurück. Überragend im Angriff war einmal mehr Aleksa Djokic, der insgesamt zehn Treffer erzielte.

Andi Maier stand nach überstandener Krankheit wieder zur Verfügung. Dafür fehlte dieses Mal krankheitsbedingt Rechtsaußen Kevin Neumaier. Mit dem wieder genesenen Robin Schuster und Alex Ruck verfügte die Mannschaft von Pascal Morgant dennoch über zwei Linkshänder.

Wieder ein starker Beginn

Die Heimmannschaft legte gut los und insbesondere Lars Rauch, der Abwehrstratege, traf in den ersten 30 Minuten vier Mal ins Gehäuse der Gäste. Mit 13:11 gingen die Mannschaften in die Pause.

Ein Ergebnis, das die zahlreichen Zuschauer nicht überraschte, hatte man doch in drei der bisherigen vier Spiele auch zur Halbzeit in Front gelegen und war in Halbzeit zwei eingebrochen.

Dieses Mal war alles anders. Je zweimal Maier und Dreimann sowie Dominik Sos mit einem Treffer sorgten dafür, dass Alfdorf/Lorch bis zur 40. Minute mit 18:13 führte. Auch ein Nackenschlag in der 42. Minute, Dreimann erhielt für eine unglückliche Aktion Rot, brachte das Team nicht aus dem Konzept.

Sichere Abwehr

Die Abwehr um den Mittelblock Maier und Rauch, stand sicher und kam dennoch ein Ball durch war immer noch Plaschke da, der ein tolles Spiel bot. Dennoch musste man wachsam sein, weil die Albstädter eine Woche zuvor einen Acht-Tore-Rückstand gegen den großen Favoriten Waiblingen noch aufgeholt hatten und zum Schluss ein Remis erzielten.

Alfdorf/Lorch dagegen agierte weiterhin sicher und bis zur 50. Minute führte man sicher mit sieben Treffer. Bis zum Spielende baute man diesen Vorsprung weiter aus und siegte schließlich verdient mit 28:17.

TSV: Tom Plaschke und Giovanni Gentile im Tor, Alexander Ruck (2), Hannes Bihler (3), Robin Schuster (1), Mathias Dreimann (2), Markus Bareiß, Jonas Reu, Lars Rauch (4), Robert Rinker, Shane Lauber, Andreas Maier (3), Dominik Sos (3), Aleksa Djokic (10).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare