Era Hyseni ist Landesmeisterin

+
Judo, Era Hyseni (Mitte) auf Platz 1 bei der Siegerehrung.

Sportler des JZ Heubach holten sich bei den Württembergischen Meisterschaften mehrere vordere Plätze.

Heubach. Bei den Württembergischen Meisterschaften der U15-Jugend konnten die Heubacher Judoka fünf Tickets zur Süddeutschen Meisterschaft erkämpfen.

Württembergische Meisterin in der Klasse bis 40 kg wurde Era Hyseni. Sie bezwang Herrmann aus Erbach und Fikri aus Sindelfingen mit gut kombinierten Techniken. Im Halbfinale kämpfte sie gegen Wiebel aus Esslingen, mit einer Fußtechnik konnte der Finaleinzug gesichert werden. Im Finale stand Era mit Kuhl aus Schwieberdingen eine Kaderathletin gegenüber. Nach früher Führung mit einer Hüfttechnik konnte sich Hyseni den Vorsprung bis zum Ende des Kampfes sichern und so den Meistertitel erkämpfen.

Mit Samuel Simon und Denis Gold schafften zwei weitere Heubacher Judoka den Finaleinzug. Samuel siegte in der Klasse bis 43 kg gegen Kücükkaya aus Herrenberg und Malek aus Göppingen nach kurzen Kämpfen. Gegen Narrain aus Esslingen siegte er mit einer Hüfttechnik. Im Finale kam Samuel nicht in den Kampf, er unterlag Gorbatchev und gewann Platz zwei. Denis Gold kam nach Siegen gegen Murtezi aus Heilbronn und Kerstez aus Göppingen in das Halbfinale der Klasse über 66 kg. Dieses gewann Gold gegen Kozovic aus Ulm. Im Finale konnte er gegen Frei in Führung gehen, am Ende unterlag er aber nach einer Unachtsamkeit.

Weitere vordere Plätze erkämpft

Ebenso kämpfte Quentik Kucharczyk in dieser Klasse. Er unterlag schon in der ersten Runde und musste den langen Weg durch die Trostrunde gehen. Hier siegte er gegen Zienteck aus Bietigheim mit Uchi-mata und Becker aus Steinheim mit O-soto-gari. Der Kampf um Platz drei verlief spannend, am Ende siegte Quentin gegen Fraunhofer aus Heilbronn.

Ebenfalls erkämpfte sich Philipp Loepthien die Bronzemedaille, er startete in der Klasse bis 55 kg mit einem Freilos und unterlag dann Kunkel aus Steinheim. In der Trostrunde siegte Philipp gegen Pointner aus Sindelfingen mit O-uchi-gari, wie auch gegen Schäfer aus Ulm. Im kleinen Finale bezwang er Glang aus Esslingen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare