Erfahrener Gegner kommt

+
Können die Sportfreunde Dorfmerkingen (am Ball Maximilian Eiselt und dahinter Noah Feil) am Samstag zuhause gegen Göppingen wieder punkten? Es wäre dann das vierte Heimspiel in Serie ohne Niederlage.

Die Sportfreunde empfangen morgen den „heimlichen“ Tabellenführer SV Göppingen zum nächsten Heimspiel.

Neresheim-Dorfmerkingen.

An diesem Samstag, Spielbeginn 14 Uhr, empfangen die Sportfreunde Dorfmerkingen den eigentlichen heimlichen Tabellenführer der Oberliga Baden Württemberg. Bei zwei Spielen Rückstand stehen die Göppinger mit 17 Punkten lediglich zwei Zähler hinter dem aktuellen Spitzenreiter.

Trotz des Abgangs von Torjäger Kevin Dickelhuber zu den Stuttgarter Kickers, wollen die morgigen Gäste erneut eine Spitzenposition erreichen und diesmal endgültig den Sprung unter die ersten zwei schaffen, der zu den Aufstiegsspielen berechtigt. Diesen Platz hatten sie in der Saison 2019/20 bereits erreicht, doch mussten sie damals auf Grund einer Quotientenregel dem KSV Hessen Kassel den Aufstieg in die Regionalliga überlassen.

In diesem Jahr ist es Trainer Gianni Covelli, der im achten Jahr in Göppingen tätig ist, gelungen, fünf Neuzugänge gut zu integrieren. Mit Dominique Fennell, ehemals VfR Aalen, hat er einen zusätzlichen Führungsspieler bekommen, der im defensiven Mittelfeld dazu beiträgt, dass die Mannschaft noch wesentlich geschlossener wirkt, als in den Jahren zuvor.

Überhaupt ist Erfahrung eine absolute Stärke des Teams, das Durchschnittsalter beträgt für einen Spitzenrang ideale 27 Jahre. Bester Torschütze der morgigen Gäste ist der ehemalige VfR Aalen-Akteur, Mergim Neziri.

Schade für die Sportfreunde Dorfmerkingen, dass der couragierte Auftritt in Ravensburg nicht belohnt wurde. Man hat die Gegentore zu sehr unglücklichen Zeitpunkten erhalten, jedoch nie aufgegeben. Dabei war deutlich die Effektivität und die Abgeklärtheit bei der Chancenverwertung, von Spitzenmannschaften zu sehen. Hierbei gilt es sich, in der morgigen Partie in der Röser Arena, gut einzustellen und mit Mut und Selbstbewusstsein dagegen zu halten. Personell kann man vermutlich bis auf Fabian Weiß, der auf Grund eines Insektenstiches noch Antibiotika nehmen muss, aus dem Vollen schöpfen. Der Kampf um die Plätze in der Startformation ist in vollem Gange, auch taktische Überlegungen werden gegen den SV Göppingen eine Rolle spielen. Ein erneutes Topspiel erwartet die Fans morgen im heimischen Stadion.

Spielbeginn: 14 Uhr, Öffnung der Röser-Arena ab 13 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare