Erfolgreicher Auftakt für Nachwuchs

+
Lotta Wilfert ging beim Schülercup für den SC Degenfeld an den Start.

Die jungen Athleten des SC Degenfeld feierten einen erfolgreichen Start in die Schülercup-Saison.

Isny

In Isny im Allgäu fand der Schülercup für die S14/15 im Skisprung und der Nordischen Kombination statt.

Für den SC Degenfeld am Start: die erst 12-jährige Lotta Wilfert, die 13-jährigen Arne Holz und Quentin Schuhmann, sowie den 14-jährigen Finn Kölle. Für alle vier Athleten war dies eine erste Standortbestimmung ihrer eigenen Leistung und die Erfahrung wo bis zum Winter noch gearbeitet werden muss.

Lotta ist derzeit auf Grund ihres aktuell starken Wachstums noch auf Formsuche. Sie sprang am ersten Wettkampftag als Jüngste auf einen guten 11. Rang bei den Mädchen. Am zweiten Wettkampftag schon gelang es ihr sich besser auf die Schanze einzustellen und sie beendete ihr erstes Schülercup-Wochenende mit Rang 8.

Bei den Buben der S14 freute sich Arne zunächst ebenfalls über einen tollen 8. Platz als Einstieg. Am Tag darauf gelangen ihm die Sprünge schon sehr viel besser. Dennoch stürzte er bei 61,5 Metern im zweiten Durchgang, belegte aber dennoch einen sehr guten 7. Rang. Sein Team-Kamerad Quentin sprang bei seinem Debüt im „großen DSC“ am Samstag auf Rang 30 und am Sonntag auf Rang 27. Finn Kölle haderte noch etwas mit der Schanze, belegte mit stabilen Sprüngen jedoch an beiden Tagen einen guten 18. Platz. Für diese vier Sportler gilt es nun sich in Ruhr auf die kommende Wintersaison vorzubereiten und weiter an ihren kleinen individuellen Fehlern zu arbeiten.

SC Degenfeld auch in Winterberg

Neben dem Wettbewerb in Isny stand auch für die S12/13 der erste Schülercup der neuen Saison auf dem Plan. Dieser fand wie jedes Jahr in Winterberg/Sauerland auf der dortigen 44-Meter-Schanze statt.

Für den SC Degenfeld am Start waren die beiden 12-jährigen David Reinegger und Kay-Ule Wamsler am Start. Die 11-jährige Fiona Schwander startete für den SC Königsbronn. Bereits am ersten Tag gingen die insgesamt 96 jungen Athleten in drei Durchgängen beim „Grundsprung“ über die Schanze. Bewertet wurde hierbei die Anfahrtsposition sowie die Symmetrie im Flug von Hinten, die Anfahrtsposition und der Absprung von der Seite und die Telemark-Landung im höheren Weitenbereich. Dies wurde von Mitarbeitern des IAT Leipzig und des DSV gefilmt und bis spät in die Nacht für jeden Sportler ausgewertet. Es wurden Schulnoten vergeben und anschließend in drei Gruppen mit Smileys (Gold, Silber, Bronze) platziert.

Hier freute sich David über Silber. Fiona und Kay-Ule erreichten Bronze für ihren „Grundsprung“.

Am Folgetag ging es in den Einzelwettkampf und alle drei Stützpunkt-Sportler konnten sich von Sprung zu Sprung steigern. Bei den Mädchen freute sich Fiona über einen tollen 22. Platz bei ihrem Schülercup-Debüt.

In der S13 der Buben merkte Kay-Ule knallhart, wie wichtig die Telemark-Landung beim Skispringen ist. Trotz 2x 42 Metern, aber nicht gesetztem Telemark, reichte es ihm am Schluss zu Platz 23 und David sprang bei seinem Schülercup-Debüt auf Rang 40. Nun starteten Fiona und David aber auch noch in der Nordischen Sommer-Kombination. Hier wurde eigens für diesen Wettkampf eine 1-Kilometer -Crosslauf-Strecke mit verschiedenen Hindernissen vorbereitet. Fiona konnte sich hierbei mit einer guten Laufleistung auf Rang 17 verbessern und David lief sogar auf Rang 27 vor.

Am letzten Tag ging es in das von allen erwartete „Team-Springen“. Bei den Mädchen bildeten immer drei Mädchen ein Team und vier bei den Buben, egal aus welchem Jahrgang.

Fiona startete zusammen mit Mia Zettler vom WSV Isny und Mareike Züfle vom SV Baiersbronn im „Team-SBW2“ und belegte einen tollen 5. Platz. Kay-Ule startete mit Julian Schonhardt vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg, Moritz Huber sowie Nick Löchner von der Skizunft Breitnau im „Team-SBW3“ und landeten am Ende auf einem tollen 7. Rang von den insgesamt 16 Teams. David kämpfte im „Mixed-Team BSV/SBW“ noch einmal mit, um persönlich gute Sprünge zu absolvieren, da die „Mixed-Teams“ außer Wertung sprangen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare