Eric Maihöfer im EM-Einsatz in Tallinn

  • Weitere
    schließen
+
Eric Maihöfer im Stadion des Gmünder Berufschulszentrums beim Training.

Der Gmünder Kugelstoßer will sich bei der U23-EM in Estland beweisen. Auch die ehemalige Bargauerin Lea Riedel und Elisa Lechleiter aus Lorch am Start.

Schwäbisch Gmünd.

Genau 65 Athletinnen und Athleten hat der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in der vergangenen Woche für die U23-Europameisterschaften 2021 in Tallinn (Estland; 8. bis 11. Juli) nominiert. Am Dienstag traten sie die Reise nach Estland an, darunter der Gmünder Kugelstoßer Eric Maihöfer (VfL Sindelfingen).

Insgesamt 1180 Athletinnen und Athleten aus 48 Ländern wollen im Kadriorg-Stadion an den Start gehen. Allein 29 Kugelstoßer aus 18 Nationen kämpfen am heutigen Donnerstag um 10.35 Uhr in zwei Qualifikationsgruppen um den Einzug ins Finale, das abends um 19.35 Uhr stattfinden wird.

Geht man von den persönlichen Bestleistungen aus, so wird das Feld von dem Belorussen Dzmitry Karpuk (20,57 m) angeführt. Drei weitere Konkurrenten haben bereits die 20-m-Marke übertroffen. Der deutsche Vizemeister Eric Maihöfer steht mit seinem Hausrekord von 19,75 Metern an sechster Stelle, unmittelbar gefolgt von seinem DM-Bezwinger Valentin Moll (19,65m, LC Rehlingen).

Die größte Hürde für den erst 20-jährigen Maihöfer, der auch noch in zwei Jahren bei der nächsten U23-EM startberechtigt ist, wäre also zunächst das Überstehen der Qualifikation, um den Endkampf der besten Acht zu erreichen. Allein das wäre schon ein Riesenerfolg für den Studenten.

Auch Lea Riedel am Start

Disziplin- und Vereinskollegin Lea Riedel, einstmals ebenfalls für den TV Bargau in der LG Staufen am Start, wurde letzten Sonntag in Koblenz überraschend deutsche U23-Meisterin und hat sich damit ebenfalls für Tallinn qualifiziert. Sie muss zu ihrem Vorkampf am Samstag um 10.55 Uhr antreten. Um 16.05 Uhr folgt dann das Finale.

25 Stoßerinnen aus 20 Nationen wollen zur Quali antreten, angeführt von der Holländerin Jessica Schilder (18,77 m). Mit ihren 16,68 Metern nimmt Lea Riedel den siebten Platz ein. Auch bei ihr müsste der Einzug ins Finale eigentlich das Hauptziel sein. Alles andere wäre Zugabe.

Elisa Lechleiter in der Staffel?

Sollte die Lorcherin Elisa Lechleiter (LAZ Ludwigsburg) über 4 x 400 Meter je zum Einsatz kommen, wäre sie am Sonntag um 10.40 Uhr mit dem Vorlauf dran. Zum Ausklang der Meisterschaften findet abends um 19.35 Uhr der Endlauf in dieser Disziplin statt.

Von den Titelkämpfen gibt es einen deutschsprachigen Livestream, moderiert von zwei österreichischen Reportern. Der Link dazu wird zeitnah auf leichtathletik.de veröffentlicht.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL