Eric Maihöfer knackt die EM-Norm

  • Weitere
    schließen
+
Den Grundstein für die Reise zur U23-Europameisterschaft nach Norwegen hat Eric Maihöfer in Bad Boll gelegt. Ob er das Ticket auch wirklich erhält, hängt von der Konkurrenz ab.

Der Gmünder übertrifft beim Werfermeeting in Bad Boll im Kugelstoßen mit 18,88 Metern die Qualifikationsnorm für die U23-Europameisterschaft.

Bad Boll.

Es ist geschafft: Beim zweiten Teil des Renault-Schmid-Werfertags in Bad Boll erfüllte Kugelstoßer Eric Maihöfer mit glänzenden 18,88 Metern die Norm (18,60 m) für die U23-Europameisterschaften im norwegischen Bergen, die dort nach jetzigem Stand vom 8. bis 11. Juli stattfinden sollen.

Wie vor einer Woche war in Bad Boll erneut die starke Stuttgarter Trainingsgruppe am Start, angeführt vom deutschen Ex-Meister Simon Bayer (VfL Sindelfingen), der sich dieses Mal auf erstklassige 20,30 m steigerte. Zweiter wurde der Leverkusener Jeuschede mit 19,43 m vor dem Sindelfinger Routinier Tobias Dahm mit 19,03 m.

Schon mit seinem ersten Stoß übertraf Eric Maihöfer mit stolzen 18,65 Metern seine persönliche Bestleistung um zwölf und die U23-EM-Norm um fünf Zentimeter. Damit war schon mal eine Last von seinen Schultern gefallen. Nach einem ungültigen zweiten Versuch konnte der Gmünder auch mit 18,35 m überzeugen, ehe er im vierten Durchgang noch großartige 18,88 m ablieferte. Hinter ihm steigerte sich der Ulmer Silas Ristl ebenfalls auf erstaunliche 18,43 m.

Abgesehen davon, dass die Austragung der U23-EM zum jetzigen Zeitpunkt noch unsicher ist, muss Eric Maihöfer auch die nationale Konkurrenz bei der Nominierung durch den DLV im Auge behalten. So hat der zwei Jahre ältere Valentin Moll (LC Rehlingen) bereits im Vorjahr 19,29 m gestoßen, und der frühere U18-Weltmeister Timo Northoff (TV Wattenscheid) wusste in der Halle mit 18,93 m aufzuwarten.

Milaine Ammon mit Bestleistung und ohne Konkurrenz

In ausgezeichneter Frühform stellte sich in Bad Boll auch wieder Milaine Ammon (LG Staufen) vor. Konkurrenzlos verbesserte die baden-württembergische U20-Meisterin mit vorzüglichen 13,85 Metern ihre persönliche Bestleistung um acht Zentimeter.

Eine Stippvisite in die Heimat nutzte Eric Maihöfers Schwester Lisa zur Teilnahme am traditionellen Pliezhäuser „Meeting der krummen Strecken“. Beim Rennen über 150 Meter, das Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) in 17,44 Sekunden gewann, wurde sie Zehnte mit 18,22 Sekunden. Dieselbe Platzierung gab es für die Lehramtsstudentin auf der ebenso selten gelaufenen 300-Meter-Strecke mit 40,18 Sekunden.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL