Erneuter Doppelsieg für Janne Holz

+
Skispringen, SC Degenfeld, Janne Holz

Degenfelder Sportler erfolgreich beim Deutschlandpokal in Villach/Kärnten

Villach.

Ursprünglich waren die Deutschlandpokale der Nordischen Kombinierer sowie der Skispringer vom 07. – 09. Januar 2022 in Schonach im Schwarzwald geplant!

Auf Grund des milden Wetters und erheblichen Regens Anfang Januar, sahen sich die Organisatoren gezwungen beide Veranstaltungen ins Österreichische Villach/Kärnten zu verlegen da dort beste Bedingungen sowohl auf der Schanze, als auch auf der Loipe herrschten. Das Team der Villacher Alpenarena hat hier sehr viel Kraft und Zeit investiert um doch sehr kurzfristig eine Top Anlage bereit zu stellen!

In der Nordischen Kombination ging für den SC Degenfeld Katharina Hieber an den Start.

Am Freitag konnte sie sich trotz einiger Schwierigkeiten auf der Schanze am Ende noch über Platz 2 hinter Trine Göpfert (WSV Reit im Winkel) freuen!

Samstag stand dann der Sprint an. Hier musste sich Katharina als Drittplatzierte abermals Trine Göpfert und auf Platz 2 Ronja Loh (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) geschlagen geben.

Erst am Freitagabend angereist, starteten dann am Samstagmittag die Skispringer in ihren Wettkampf.

Unsere beiden derzeit stärksten Skispringer Janne Holz und Julian Hillmer vom SC Degenfeld, durften hier abermals auf Grund ihrer zuletzt sehr guten Leistungen zusammen mit Lars Morlok (SV Baiersbronn) und Amadeus Horngacher (SC Hinterzarten) als einzige Skispringer der Schülerklasse S15 in der Jugend 16 starteten.

Wie schon vor Weihnachten in Oberhof, dominierte hier Janne den Wettkampf der J16.

Mit Weiten von 95 und 98,5 Metern und sehr guten Haltungsnoten, gewann er diesen Wettkampf souverän mit 26 Punkten Vorsprung vor Pirmin Kaiser (WSV Oberaudorf) und seinem SBW-Team-Kamerad Amadeus Horngacher. Die Plätze 4 – 6 gingen an Max Unglaube (WSV 1923 Bad Freienwalde), Lasse Deimel (SC Hinterzarten) und Alex Reiter (SC Oberstdorf). Julian Hillmer hatte etwas Probleme mit der Anfahrtsposition, sprang aber dennoch auf einen guten 9. Platz und Lars Morlok sprang auf Rang 12.

Ähnlich lief es am Sonntag. Janne sprang erneut mit Weiten von 97,5 und 94 Metern zum Tagessieg der J16, gefolgt von Amadeus der diesmal mit 99,5 und 92,5 Metern vor Pirmin Kaiser springen konnte. Die Plätze 4 – 6 gingen diesmal wieder an Max Unglaube, Ludwig Manz (WSG Rodewisch) und Alex Reiter. Julian und Lars belegten abermals die Plätze 9 und 12 und beschlossen dieses aufwendige aber tolle Wettkampfwochenende.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare