Erstes Heimspiel für Alfdorf/Lorch

+
Der TSV Alfdorf/Lorch muss nach Albstadt.

Nach zwei Niederlagen müssen gegen SG Hegensberg/Liebersbronn Punkte her.

Lorch. Ein schweres Spiel erwartet den TSV Alfdorf/Lorch am Sonntag um 18 Uhr in der Lorcher Schäfersfeldhalle. Nach zwei Niederlagen in den Auftaktspielen gegen das TEAM Esslingen und den TSV Denkendorf bekommt es die Spielgemeinschaft mit der SG Hegensberg-Liebersbronn zu tun.

Die Mannschaft aus den Esslinger Ortsteilen befindet sich mit 4:2 Punkten im vorderen Bereich der Tabelle. Beim letzten Spiel gegen den SKV Unterensingen hat die Gastmannschaft eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen.

Fokus auf die Abwehr

Der Gastgeber dagegen hat zwei Mal recht unglücklich verloren, dabei insbesondere Konstanz vermissen lassen. Insbesondere in der ersten Halbzeit der letzten Begegnung war die Abwehr der wunde Punkt der Alfdorfer und Lorcher Mannschaft. TSV-Trainer Pascal Diederich hat in der Woche daher besonder auf Abwehrtraining gesetzt und intensiviert. „Unser Ziel heißt, mehr Stabilität in der Abwehr herzustellen. Nur wenn wir das hinbekommen ist für uns etwas Zählbares drin. Personell gibt es keine Ausfälle. Marc Klein, einer der Neuzugänge wird uns allerdings nicht helfen können, da er studienbedingt leider nach Mannheim musste“, sagt der Trainer Pascal Diederich zum kommenden Spiel.

TSV setzt auf Heimstärke

Verstärkung kam allerdings mit Daniel Fesser, der in den vergangenen Jahren beim TSV Neuhausen und zuletzt in Schmiden Handball spielte. Er wird zusammen mit Robin Schuster auf der rechten Außenseite spielen und sein Bestes geben.

Zudem setzt die Mannschaft auf die Heimstärke, die man beim ersten Heimspiel in der Saison in die Waagschale werfen will und die mitunter auch ein entscheidender Faktor werden könnte.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare