Sportmosaik Alexander Haag über einen steilen Aufstieg und ein unerwartetes Kompliment

Ex-Aalener vertritt Mats Hummels

+
Haag

Nein, sie ist noch nicht endgültig geklärt: die T-Frage beim VfR Aalen. Trainer Uwe Wolf stellt vor dem WFV-Pokalspiel beim SC Geislingen an diesem Mittwoch klar, dass er noch nicht entschieden habe, wer in der kommenden Regionalliga-Saison seine Nummer eins im Tor ist. Routinier und Ex-Zweitligaspieler Daniel Bernhardt oder Youngster Matthias Layer.

„Ich werde mich da erst noch mal mit unserem Torwarttrainer Tobias Linse abstimmen“, sagt Wolf. Nur einen Tag später sieht die Sache etwas anders aus: Nachdem Bernhardt sich in jenem Pokalspiel verletzte, könnte der Youngster seine Chance bekommen.

So schnell kann's gehen: Antonios Papadopoulos ist zur neuen Saison vom Drittligisten Hallescher FC zum Ligakonkurrenten Borussia Dortmund II gewechselt. Bei den Schwarz-Gelben allerdings wurde der 21-jährige Ex-Spieler des VfR Aalen gleich mal nach oben gezogen. Weil beim, Bundesligisten aktuell mit Dan-Axel Zagadou, Mats Hummels, Manuel Akanji, Soumaila Coulibaly und auch Nnamdi Collins alle Innenverteidiger ausfallen, schickte Neu-Trainer Marco Rose den Ex-Aalener aufs Feld: Sowohl gegen den VfL Bochum (1:3) als auch gegen Athletic Bilbao (0:2) wusste der Defensivspezialist zu glänzen.

Auch Marco Rose ist der kompromisslose Auftritt von Antonios Papadopoulos nicht entgangen. Und deshalb gab's ein Sonderlob für den 21-Jährigen: „Wir haben viele gute Zweikämpfe geführt, aber 'Papa' hat herausgeragt. Gerne mehr davon ...“, sagt der Trainer von Borussia Dortmund. Klar ist, dass Papadopoulos beim Champions-League-Teilnehmer nicht als Dauerlösung vorgesehen ist - er darf sich aber berechtigte Hoffnungen auf eine Back-up-Rolle machen. Papadopoulos wurde in der Jugend beim VfR Aalen ausgebildet und schaffte in der Abstiegssaison 2018/2019 unter Trainer Rico Schmitt den Durchbruch bei den Profis.

Der prominenteste Neuzugang des FC Normannia Gmünd muss eine Zwangspause einlegen: Tim Grupp hat sich im Training einen Muskelfaserriss zugezogen und deshalb auch das WFV-Pokalspiel gegen den FC Heiningen (5:3) verpasst. „Ich hatte muskuläre Probleme und war danach im Training zu übereifrig. Dann ist es passiert ...“, sagt der Ex-Profi des Regionalligisten VfR Aalen. Und was ist, wenn es am Samstag im WFV-Pokal zum Knüller FC Normannia gegen den VfR Aalen kommt? „So gerne ich da gespielt hätte, aber auch das Spiel würde ich definitiv verpassen. Ich steige erst am Montag wieder ins Training ein.“

Thomas Tuchel ist Trainer des Jahres 2021“. Der Coach des Champions-League-Siegers FC Chelsea hat bei der Wahl 129 Stimmen erhalten. Zweiter wurde Hansi Flick (118/ FC Bayern München) vor Edin Terzic (75/ Borussia Dortmund. „Die individuelle Auszeichnung dagegen „ist mir etwas unangenehm“, sagt Tuchel. Denn: Wer will entscheiden, was die größte Trainerleistung ist?“, fragt der 47-Jährige. Und fügt hinzu: „Vielleicht haben Christian Streich oder Bo Svensson den Preis verdient. Vielleicht könnte man ihn jedes Jahr nach Freiburg fahren. Vielleicht müsste man ihn aber auch nach Heidenheim fahren, weil dort überragend gearbeitet wird.“ Ein solches Kompliment bekommt FCH-Trainer Frank Schmidt auch nicht jeden Tag ...

Die Macher des „Bike the Rock“ haben ihre Glückwünsche bereits gepostet. Ebenso Bürgermeister Frederic Brütting. Mountainbikerin Jolanda Neff hat bei den Olympischen Spielen in Tokio im Cross-Country-Rennen die Goldmedaille gewonnen. Vor zwei Jahren stand Neff ebenso ganz oben auf dem Podest: beim „Bike the Rock“ in Heubach.

Die Freunde der asiatischen Kampfkunst in der Region sind um einen Verband reicher geworden. 15 Freunde der Budo-Kampfkünste gründeten in Göggingen den Verband U.I.JJ.A.-Deutschland (Union of International JuJitsu Associations for All). Online unter www.uijja-d.de/. Dieser Verband ist auch als Deutsches Nationalkomitee -U.I.JJ.A. der UPKL im EU-Parlament in Brüssel angeschlossen und dessen Graduierungen werden EU-weit anerkannt. In das Präsidium wurden einstimmig, Rudi Strobel vom Dojo MaRiBu in Heubach als Präsident, Jochen Ziehr vom Dojo Zanshin in Gschwend als Vizepräsident und Marco Klenk vom Dojo Yanagi in Schechingen als Kassenwart gewählt.

Rudi Strobel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare