Ex-VfR-Trainer Ralph Hasenhüttl beim FC Southampton entlassen

+
Nach fast vier Jahren: Ralph Hasenhüttl wurde beim FC Southampton entlassen.
  • schließen

Nach der 1:4-Niederlage gegen Newcastle muss der Ex-Trainer des VfR Aalen gehen.

Southampton. Nach fast vier Jahren ist Schluss: Ralph Hasenhüttl ist beim FC Southampton freigestellt worden. Der Verein ist nach dem jüngsten 1:4 gegen Newcastle auf den 18. Tabellenplatz abgerutscht. Der 55-Jährige hatte fast vier Jahre lang das Sagen beim Premier-League-Club. Im Jahr 2012 führte er den VfR Aalen in die 2. Bundesliga - das ist bis heute der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.

In einem Statement auf der Club-Website bedankten sich die Verantwortlichen bei Hasenhüttl „für all seine Bemühungen und sein unermüdliches Engagement während seiner Zeit als Manager.“ Der Österreicher habe während seiner Zeit „eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des Vereins“ eingenommen. Dennoch sei nun der Zeitpunkt gekommen, „einen Wechsel vorzunehmen.“

Der ehemalige Coach von RB Leipzig hatte die Saints am 6. Dezember 2018 übernommen. Aufgrund der schlechten Tabellenpositionierung zogen die Südengländer nun die Reißleine. Auch sein Assistenztrainer Richard Kitzbichler muss den Verein verlassen.

Southampton befindet sich nach dem deutlichen 1:4 am Sonntag gegen Newcastle auf dem ersten Abstiegsplatz. Hasenhüttl rettete auch die zwischenzeitliche Serie von drei Spielen ohne Niederlage (zwei Remis, eines gegen Tabellenführer Arsenal) nicht mehr. Die beiden vergangenen Partien verlor Southampton, zwölf Punkte nach 14 Partien samt einer Tordifferenz von 12:24 und nur drei Siegen waren den Verantwortlichen auch kurz vor der WM-Pause zu wenig.

Alles in allem war der 55-Jährige in der Premier League recht erfolgreich in Southampton, immer wieder bewahrte er den Klub vor dem Abstieg, auf den 16. Platz in der Debütsaison folgten Rang 11 sowie zweimal der 15. Platz. Doch auch zwei historische 0:9-Pleiten (gegen Leicester und gegen ManUnited) waren dabei.

Hasenhüttl hatte bis Mai 2018 RB Leipzig trainiert. Etwas mehr als ein halbes Jahr später übernahm der Österreicher, der auch schon beim FC Ingolstadt und dem VfR Aalen an der Seitenlinie stand, die Saints. Vorerst wird Co-Trainer Ruben Selles das Team interimsweise betreuen, der 39-Jährige wird somit am Mittwoch im League Cup gegen Sheffield Wednesday (20.45 Uhr) auf der Bank sitzen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare