Fanclubs der Mountainbiker heizen im Aalener Kneipenviertel ein

+
Die letzten Vorbereitungen für den Mountainbike-Weltcup in Aalen werden getroffen.
  • schließen

Am Samstag wird erstmals der Sprint-Weltcup in Aalen ausgetragen: Wer sind die Favoriten? Wo wird es am lautesten? Und sind weitere heimische Fahrer am Start? Die letzten Infos.

Aalen. Die Rennfahrer zählen bereits die Stunden. Erstmals in der Geschichte macht der UCI-Eliminator-Weltcup der Mountainbiker Station in Aalen. Die Veranstalter rechnen an diesem Samstag mit rund 10 000 Zuschauern in der Innenstadt. „Das wird ein Spektakel“, verspricht Simon Gegenheimer. Der amtierende Weltmeister vom Aalener Racingteam ist zugleich der Topfavorit bei den Männern. Was die Fans im Vorfeld des Weltcup-Rennens wissen müssen.

Wer sind die Favoriten?

Bei den Männern ist der Lokalmatador der Topfavorit: Simon Gegenheimer vom Aalener Mountainbike-Racingteam. Der 33-Jährige sagt selbst, dass sich „zehn Fahrer Chancen auf den Sieg ausrechnen dürfen“. Tatsächlich sind es aber weniger, die Weltmeister Gegenheimer ernsthaft gefährden können: die Franzosen Titouan Perrin Ganier und Lorenzo Serres sowie der Schwede Anton Olstam.

Wer sind die Favoritinnen?

Auch bei den Frauen gibt es eine Topfavoritin: die amtierende Weltmeisterin Gaia Tormena. „Sie ist mir aktuell noch einen Tick voraus“, sagt Marion Fromberger. Die 21-Jährige vom Aalener Racingteam ist die große Jägerin und darf sich ebenso Siegchancen ausrechnen. Ebenso zum Favoritenkreis zählen die Niederländerin Didi de Vries und die Brasilianerin Marcela Lima Braga Matos.

Welche Fahrer starten für das Aalener Racingteam:Teamchef Steffen Thum hat insgesamt fünf Fahrer, die für das Aalener Racingteam antreten. Marion Fromberger ist die einzige Frau, die das Racingteam an den Start schickt. Bei den Männern fahren Weltmeister und Topfavorit Simon Gegenheimer, Nils Riecker, Ricky Morales und Dann Noyola.

Sind weitere lokale Fahrer am Start?

Organisator Steffen Thum sagt, dass jeder Radsportler, der über eine entsprechende Lizenz verfügt, starten darf. So werden auch in Aalen einige Amateure die Herausforderung annehmen. Der SSV Aalen schickt beispielsweise drei Fahrer an den Start: Linus Ott, Alexander Fritz und Luis Dürr. Chancen auf einen Podiumsplatz dürfen sie sich allerdings nicht ausrechnen. „Ich will Erfahrung sammeln und eine gute Show bieten“, sagt Ott. Thum spricht von insgesamt acht lokalen und nationalen Fahrern.

Wo sind die Fanclubs?

Die Topfavoriten dürfen sich über eine lautstarke Unterstützung freuen. Die Fans von Simon Gegenheimer, Marion Fromberger und auch Gaia Tormena reisen in Bussen an. Steffen Thum sagt, dass „wir diese im Kneipenviertel verteilt haben“. Die Anhänger von Gegenheimer werden im „Rambazamba“ auf ihren Weltmeister warten und entsprechend einheizen. „Das sind definitiv die ganz Wilden“, sagt Thum. Im „Reichsstädter Café“ werden die Anhänger von Fromberger für Stimmung sorgen. Und die Fans von Weltmeisterin Gaia Tormena schwenken in „Amorelli's Bar“ die italienischen Farben. Keinen speziellen Fahrer feuert das „Vitus-König-Team“ an - trotzdem sorgt die Gruppe im Biergarten der „Bierhalle“ für lautstarke Unterstützung. Natürlich darf sich jeder Zuschauer des Weltcuprennens unter die Fanclubs mischen.

Wie viel Eintritt kostet es?

Der Eintritt ist frei.

Folgende Zeiten müssen sich die Zuschauer und Fans für das Weltcup-Rennen an diesem Samstag merken: 11 Uhr bis 12 Uhr: 1. freies Training- Start Rathaus15.15 Uhr: 2. freies Training - Start Kubus16.30 Uhr: Qualifikation - Start Kubus18 Uhr bis 19.30 Uhr: Finalläufe - Start Rathaus19.45 Uhr: Siegerehrung vor dem Rathaus

Mehr zum Thema: 

Mountainbike-Weltcup: "Die ganze Welt in Aalen!"

Die Mountainbike-Weltcup-Strecke gehört am Freitag den Kindern

Die letzten Vorbereitungen für den Mountainbike-Weltcup in Aalen werden getroffen.
Die letzten Vorbereitungen für den Mountainbike-Weltcup in Aalen werden getroffen.
Aufbau Mountain Bike Weltcup

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare