Fast ein Spitzenspiel im Mittelfeld

Bettringen II und Herlikofen treffen aufeinander – beide sind bisher schwer zu schlagen.

Schwäbisch Gmünd. Das Spitzenspiel des zehnten Spieltags in der Kreisliga A klingt auf den ersten Blick gar nicht wie eines: Herlikofen gegen Bettringen II, da spielt der Tabellenfünfte beim -siebten.

Und doch: Beides sind Teams, die mit Ambitionen im vorderen Drittel unterwegs sind. Bettringen II hat erst eine Niederlage auf dem Konto - Herlikofen ist sogar noch ungeschlagen, hat aber erst sechs Spiele absolviert. Für den Gewinner bleibt der Kontakt nach ganz oben, bei einem Unentschieden oder als Verlierer, droht schon ein gewisser Rückstand – was den Druck fürs direkte Duell zusätzlich erhöht.

Spitzenklubs wollen punkten

Die ersten vier Klubs der Liga hielten ihre Serien mit knappen Siegen aufrecht. Schechingen hat mit dem besten Sturm der Liga bereits 27 Tore erzielt – das sind glatte drei im Schnitt pro 90 Minuten. Beim Vorletzten SV Lautern sollen die nächsten Treffer folgen.

Hussenhofen ist zu Hause gegen den TSV Böbingen gefordert. Durlangen ist bereits seit sechs Spielen ungeschlagen und will diesen Lauf zu Hause gegen Iggingen verlängern. Straßdorf siegte zuletzt torreich mit 5:3 und schaut nun spielfrei auf die Konkurrenz.

Heubach gastiert beim Stern Mögglingen, will nach der Punkteteilung gegen den TSB aber wieder einen Dreier einfahren. Heuchlingen spielt bei eben diesem TSB Gmünd, wo man die bereits siebte Saisonniederlage vermeiden will.

Ebenfalls schon sechs Pleiten haben nur Iggingen und Schlusslicht Bargau auf dem Konto. Für beide (Iggingen in Dulangen und Bargau in Lindach) dürfte es schwer werden, Zählbares einzusammeln. bel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare