1. FC Normannia Gmünd: Abwehrriegel empfängt Tormaschine

+
Stephan Fichter
  • schließen

Der Tabellenzweite 1. FC Normannia Gmünd hat am Samstag Primus Calcio Leinfelden-Echterdingen zu Gast. Stephan Fichter, Sportlicher Leiter des FCN, über das Top-Spiel.

Schwäbisch Gmünd

Die Normannia bekommt es am Samstag (15 Uhr) mit dem Spitzenreiter Calcio Leinfelden-Echterdingen zu tun, der gleichzeitig auch noch mit 41 Treffern den besten Angriff der Liga stellt. Da trifft es sich gut, dass die Normannen mit nur acht Gegentreffern - Ligabestwert - eine regelrechte Festung entgegenbringen können. Der Sportliche Leiter der Normannen Stephan Fichter erklärt die Faktoren der stabilen Defensive, verspricht aber gleichzeitig auch Offensiv-Fußball.

Wie ist die Gemütslage bei der Normannia kurz vor dem Spitzenspiel gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen?

Wir freuen uns natürlich auf das Spiel. Wir sind in einer Position, die wir uns auch selber hart erarbeitet haben. Es ist alles noch sehr eng beieinander. Wenn man auf die Tabelle blickt ist es ein Spitzenspiel, aber unsere Herangehensweise ist eine ähnliche, wie gegen Schwäbisch Hall und Ehingen-Süd. Wir wollen das Spiel gewinnen, sind uns aber auch über die Schwere der Aufgabe bewusst.

Sie fiebern aber trotz der engen und noch frühen Ausgangslage der Tabelle dem Duell entgegen?

Die Vorfreude ist definitiv da.

Leinfelden-Echterdingen hat aus den letzten drei Spielen 4 Punkte, die Normania 7 Punkte geholt. Kommt dieser Top-Gegner jetzt zum richtigen Zeitpunkt nach Gmünd?

Das ist immer schwierig. Wir nehmen den Spielplan so wie er kommt. Nichtsdestotrotz ist Calcio Leinfelden-Echterdingen mit 25 Punkten Tabellenführer - da ist es erstmal egal, wie viel wir aus den letzten Spielen geholt haben. Sie stehen zurecht auf Platz eins und haben den besten Sturm. Da wird was auf uns zu kommen. Unabhängig davon, ob wir in den letzten drei Spielen mehr Punkte geholt haben oder nicht.

Sie haben den besten Sturm der Liga angesprochen. Die Normannia stellt jedoch die beste Abwehr. Wird die Defensive der Schlüssel zu einem möglichen Sieg?

Wir stehen schon die ganze Saison in der Abwehr recht gut. Mit Yannick Ellermann haben wir den besten Torhüter der Liga, meiner Meinung nach. Aber ich sehe nicht nur die Abwehr oder den Torhüter im Vordergrund. Wir verteidigen komplett als Mannschaft gegen den Ball. Es ist immer positiv, wenn man wenig Gegentore bekommt. Unser Spielstil ist trotzdem offensiv. Wir werden nicht mauern.

Unabhängig von der kommenden Partie spielt der FC Normannia Gmünd bislang eine tolle Saison.

Wir sind zufrieden. Ein Drittel der Saison ist grob vorbei. Nichtsdestotrotz hatten wir auch eine schwierige Phase, in der wir acht, neun Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung hatten. Wir haben auch diese Phase gut überstanden.

Zwölf Spiele, sieben Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen. Wie bewerten Sie den bisherigen Verlauf der Spielzeit?

Wir hatten das ein oder andere Spiel, in dem wir nicht als Verlierer hätten vom Platz gehen müssen. Oder wenn ich an das Heimspiel gegen den VfL Nagold denke, in dem wir 0:0 gespielt haben. Der ein oder andere Punkt mehr wäre schon möglich gewesen. Aber gerade im offensiven Bereich hatten wir kaum noch fitte Spieler zu dem Zeitpunkt. Von daher bringt es auch nichts in den Rückspiegel zu schauen. Wir sind in einer guten Position, die wir uns hart erarbeitet haben und freuen uns auf die nächsten Spiele.

Tore, Tore, Tore

Die Offensivkraft des Tabellenführers ist nicht von der Hand zu weisen. 41 Tore in 12 Spielen lautet zu diesem Zeitpunkt die Bilanz. Mit dem SSV Ehingen-Süd (40 Tore) bildet Calcio den gefährlichsten Angriff der Liga. Der FC Normannia Gmünd steht bei 27 erzielten Toren.

Verlass ist bei Calcio dabei insbesondere auf die Torjäger Daniele Cardinale (10 Tore) sowie Mikail Arslan (9 Tore). Bester FCN-Schütze ist derzeit Alexander Aschauer mit 6 Treffern.

Mit 17 Gegentoren hat der kommende Gegner aber mehr als doppelt so viele Treffer kassiert wie die Gmünder (8 Gegentore). ⋌ag

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare