FC Normannia Gmünd hat drei Punkte klar vor Augen

+
Der 1.FC Normannia Gmünd muss am Mittwochabend im nachholspiel in Rutesheim ran.

Keine Zeit zum Durchatmen: Der FC Normannia Gmünd gastiert am Mittwochabend um 19 Uhr beim SKV Rutesheim.

Schwäbisch Gmünd

Für den FC Normannia geht es jetzt Schlag auf Schlag, am Samstag war Holzhausen in Gmünd zu Gast, am Mittwoch reist der FCN nach Rutesheim und am Samstag geht es gleich in Neu-Ulm weiter.

Das Ergebnis gegen Holzhausen war nicht im Sinn von FCN-Trainer Zlatko Blaskic, wollte man doch den Abstand auf die Spitze verkürzen. Mit der Punkteteilung war aber eher Holzhausen gedient als denn den Normannen. Jetzt geht es unter der Woche ins Strohgäu, und Zlatko Blaskic hofft, dass ob der frühen Abfahrtszeit um 16 Uhr auch alle seine Spieler rechtzeitig vom Arbeitsplatz wegkommen. Wenn ja, wird er auf den gleichen Kader wie am Samstag zurückgreifen können. Natürlich wollen die Gmünder, die zwei englische Wochen vor sich haben, so viele Punkte wie möglich aus diesen vier Spielen, davon drei Auswärtsspiele, holen.

Trainer Zlatko Blaskic hat seine Spieler im einzigen Training nach dem Holzhäuser Spiel eindringlich auf den rutschigen Kunstrasen hingewiesen und zugleich auch vor dem starken Auftritten der Rutesheimer zuletzt gewarnt. Von zuletzt sieben Spielen gewannen die Rutesheim allein fünf, zum Teil recht deutlich, nur gegen Hollenbach und Ehingen Süd musste die Mannschaft von Trainer Marcel Pfeffer als Verlierer vom Platz gehen.

Mit Michael Schürg haben die SKVler einen der Top-Torjäger der Liga in ihren Reihen, der bislang schon 15 Mal getroffen hat. Rutesheim steht aktuell mit 35 Punkten (55:63 Tore) auf dem ersten Abstiegsplatz, aber bis zum Tabellenplatz 10 haben die Rutesheimer nur drei Punkte Abstand, bei einem Spiel weniger. Also wird Marcel Pfeffer alles daran setzen, die drei Punkte am Mittwochabend einzufahren. Das wollen natürlich die Normannen auch, die derzeit auf Rang mit 49 Punkten und einem Torverhältnis 59:35 sieben Punkte Rückstand auf Platz 2 haben, allerdings bei einem Spiel weniger. In der kurzen beiderseitigen Vergangenheit gab es bislang fünf Begegnungen, einmal in Rutesheim 2017, als die Normannen ganz schlecht aussahen und glatt mit 0:3:verloren. Die folgenden vier Partien fanden im Gmünder Jahn-Stadion statt, dreimal gewannen die Remstäler, zum Teil recht deutlich, lediglich 2019 konnte der SKV einen Punkt aus Gmünd entführen. Zuletzt gab es am 22. September 2021 ein 3:2. Die Tore für die Normannen erzielten Alexander Aschauer, Marvin Gnaase und in der Nachspielzeit Calvin Körner, der zuletzt am Samstag gegen Jannik Michel von Holzhausen eine überragende Partie ablieferte.

Zeitpunkt für FCN ungünstig

Für Rutesheim waren seinerzeit Valentyn Podolski und Lucas Hägele. Torjäger Michael Schürg hat bislang gegen die Normannia noch keinen Treffer erzielen können, und Zlatko Blaskic hofft natürlich, dass dies auch am Mittwoch so bleibt. Natürlich ist die Terminierung Mittwoch um 19 Uhr für die Gäste ungünstig, da muss also alles zusammen passen, um, um am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare