FC Normannia Gmünd stolpert gegen Aufsteiger und büßt Tabellenführung ein 

+
Die Normannia kommt beim defensiv disziplinierten Aufsteiger aus Biberach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.

Vier Tage nach intensiven 120 Minuten und dem Triumph gegen Bissingen muss sich die Mannschaft von Zlatko Blaskic gegen Biberach mit einem Punkt begnügen.

Schwäbisch Gmünd

Die Biberacher Spieler lagen sich nach dem Schlusspfiff jubelnd in den Armen, die Normannen traten irgendwie enttäuscht den Gang in die Kabinen an. Man hatte sich mehr erhofft gegen die Gäste vom FV Biberach. Den Kickern der Normannia saß der harte Pokalkampf über 120 Minuten wenige Tage zuvor noch in den Knochen. „Das Remis ist kein Beinbruch“, so FCN-Kapitän Yannick Ellermann. Allerdings verlor die Mannschaft durch das Unentschieden die Tabellenführung.

Der Auftakt verhalten – auf beiden Seiten. Tobias Rössler hatte in der 9. Minute die erste Torgelegenheit, im Gegenzug hatte Tobias Kubitzsch Glück, als er den Ball verstolperte und die Biberacher Kicker das nicht nutzen konnten. Das ging gerade noch mal gut. Die Taktik der Gäste war schnell klar: Aus einer kompakten Abwehr heraus schnelle Attacken zu starten.

Für die Platzherren wurde es zum erwarteten Geduldsspiel. Die 220 Zuschauer bekamen einige Abspielfehler der Normannia zu sehen, oft wurde im Ab- und Zuspiel eine falsche Entscheidung gefällt. In der 36. Minute konnte Alexander Aschauer einen Abspielfehler in der Biberacher Hintermannschaft nicht nutzen, wenige Minuten später verzieht Tim Grupp nach Zuspiel von Marvin Gnaase nur knapp. Turbulent dann die Schlussphase der ersten Halbzeit: In der 44. Minute brannte es lichterloh im Gmünder Strafraum, doch Raphael Geiger vom FVB war im Abseits. Und mit dem Halbzeitpfiff vergibt Dogukan Dogan die größte Gelegenheit zur Führung, als Biberachs Keeper Alexander Beck prächtig parierte.

Nach Wiederanpfiff blieb das Spiel auf beiden Seiten zerfahren. Und wie aus heiterem Himmel plötzlich die Führung für die Normannia: Fabian Kianpour zog ab, sein Schuss wäre vermutlich am Tor vorbei gerauscht, doch das Leder wurde abgefälscht und landete so im Biberacher Kasten. Das hätte das Spiel der Gmünder beruhigen können, doch die Antwort der Biberacher Gäste kam prompt. Rechts legte Jonathan Hummler auf Patrick Wilpert auf, und der stand allein vor Yannick Ellermann, der war chancenlos. Es stand 1:1. Die Partei wurde zum Geduldsspiel, doch FCN-Coach Zlatko Blaskic verliert die Geduld: Sein Engagement am Seitenaus wird dem Schiedsrichter zu viel. Die Gelbe Karte war für ihn in der 76. Minute fällig. Ein Weitschuss von Alexander Aschauer konnte der FVB-Keeper in der 79. Minute parieren. In der 82. Minute setze der eingewechselte Jermain Ibrahim das Leder per Kopf über die Latte, und eine Minute später war für Kelecti Nkem der Winkel zum Tor etwas zu spitz, so dass der Gäste-Keeper parieren konnte. Den Platzherren fehlte die Frische, und das defensive Spiel der Biberacher führte zum erhofften Punktgewinn. Und: Der FC Normannia rutscht in der Tabelle auf Platz zwei.

FC Normannia – Biberach⋌1:1 (0:0)FCN: Ellermann,l Stölzel (31. Körner), Grupp, Kubitzsch (46. Ibrahim), Aschauer, Gnaase, Rakic, Rössler, Avigliano, Kianpour (80. Kamara), Dogan (58. Nkem).⋌Tore: 1:0 Kianpour (56.), 1:1 Wilpert (61.)⋌

Zuschauer: 220

Stimmen zum Spiel: „Das ist kein Weltuntergang“

Florian Treske, Trainer FV Biberach: „Die Normannia hat es sehr schwer gehabt mit uns. Unser Defensivspiel war gut. Wir hatten frische Kräfte. Kompliment an meine Mannschaft: Laufen und Kämpfen war die Devise. Mit dem Punkt bin ich zufrieden.“

Zlatko Blaskic, Trainer Normannia: Es war ein schwieriges Spiel für uns. Die Gäste haben sehr geschickt agiert. Wir sind nicht ins Rollen gekommen wie sonst. Ich habe bei der Aufstellung Fehler gemacht – die neu im Kader aufgestellten Spieler haben nicht so eingeschlagen wie geplant. Ich bin enttäuscht, aber das Remis ist kein Weltuntergang, wir können mit dem 1:1 leben.“

Yannick Ellermann, FCN-Keeper und Kapitän: „Ich kann mit dem Punkt leben. Der Pokalkampf saß uns doch noch stark in den Knochen. Das Remis ist kein Beinbruch. Wir hatten auch nicht die großen Chancen wie in den Spielen zuletzt. Die verlorenen Punkte sich ärgerlich, aber ab Montag bereiten wir uns vor auf das Spiel in Rutesheim.“

Die Normannia kommt beim defensiv disziplinierten Aufsteiger aus Biberach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.
Die Normannia kommt beim defensiv disziplinierten Aufsteiger aus Biberach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.
Die Normannia kommt beim defensiv disziplinierten Aufsteiger aus Biberach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.
Die Normannia kommt beim defensiv disziplinierten Aufsteiger aus Biberach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.
Die Normannia kommt beim defensiv disziplinierten Aufsteiger aus Biberach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.
Die Normannia kommt beim defensiv disziplinierten Aufsteiger aus Biberach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.
Die Normannia kommt beim defensiv disziplinierten Aufsteiger aus Biberach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.
Die Normannia kommt beim defensiv disziplinierten Aufsteiger aus Biberach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare