FCH verliert das Spitzenspiel beim HSV

+
Norman Theuerkauf (FC Heidenheim #30) gegen Robert Glatzel (Hamburger SV #9) Hamburger SV vs. FC Heidenheim, 2. Bundesliga, Spieltag 22, Saison 2021/2022, 12.02.2022 DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO FO

Trotz starker Leistung muss die Elf von Frank Schmidt eine 0:2-Niederlage hinnehmen.

Hamburg. Der 1. FC Heidenheim musste beim Hamburger SV mit 0:2 (0:0) eine Auswärtsniederlage hinnehmen. In einem attraktiven Spiel gegen den Aufstiegsfavoriten zeigte die Mannschaft von Frank Schmidt eine starke Leistung, nutzte aber vor allem nach dem Seitenwechsel die Chancen nicht.

Beide Mannschaften waren von Beginn an offensiv ausgerichtet. Dementsprechend entwickelte sich ein attraktives Spiel mit viel Tempo. Beim ersten Abschluss der Partie von Alidou war Kevin Müller auf dem Posten (4.). Weil die Heidenheimer auf der anderen Seite HSV-Schlussmann Heuer Fernandes bereits in dessen Sechzehner anliefen, gab es auch hier einen ersten Abschluss – Burnic konnte dabei jedoch keine wirkliche Gefahr entfachen (6.). Der FCH presste weiter hoch, der ballsichere HSV versuchte sich zumeist spielerisch zu befreien und kam so mit Kittel per Freistoß (10.), Reis nach Jatta-Vorarbeit (13.) und Alidou nach Einzelaktion (19.) zu weiteren Abschlüssen. Am gefährlichsten wurde es jedoch, als Jatta nach seinem resoluten Einsatz gegen Föhrenbach in der 21. Minute aus spitzem Winkel vor Müller auftauchte – doch der FCH-Schlussmann parierte mit einem starken Reflex. Auf der anderen Seite kamen die Rot-Blau-Weißen nach 25 Minuten in der Folge eines Mohr-Eckballs zu ihrer besten Möglichkeit des ersten Durchgangs. Aber Leipertz, Hüsing und Kleindienst scheiterten nacheinander im Gewühl an der Hamburger Hintermannschaft. Bis zur Halbzeit fielen keine Tore, es blieb beim 0:0. Damit blieb der FCH bereits zum 17. Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer in den ersten 45 Minuten.

Der FCH hielt das Tempo weiter hoch und kam früh zur ersten Chance, als Burnic Mohr über die linke Seite durch die Schnittstelle schickte (48.). Auch die nächsten guten Möglichkeiten gingen an die Heidenheimer, doch Heuer Fernandes parierte gegen Kleindienst (54.), Theuerkauf blieb mit seinem Versuch aus der Distanz hängen (56.).

Die nicht genutzten Chancen sollten sich rächen, das Tor fiel auf der anderen Seite. In der 63. Minute schickte Glatzel Jatta steil, dann kam der Ball zu Alidou, der sofort abzog. Müller konnte den Flachschuss zwar parieren, doch Kittel staubte zur Führung für den HSV ab. Der FCH zeigte sich unbeeindruckt und hatte weitere Chancen, diese wurden aber vergeben. Es kam, wie es kommen musste und der HSV schaffte auf der anderen Seite die Vorentscheidung (78.): Jatta zog im Zweikampf gegen Föhrenbach den Elfmeter und lief sich selbst in die Hacken, Schiedsrichter Dingert zeigte auf den Punkt und verzichtete auf eine Überprüfung mittels Videobeweis. Müller ahnte zwar die richtige Ecke, doch Kittel erhöhte hoch ins rechte Eck auf 2:0. Dabei blieb es am Ende auch.

HSV - Heidenheim ⋌2:0 (0:0)

FCH: Müller – Busch, Mainka, Hüsing, Föhrenbach – Schöppner, Theuerkauf (80. Schimmer), Burnic (72. Sessa) – Leipertz (72. Malone), Kleindienst (90. Kerschbaumer), Mohr (72. Kühlwetter)

Tore: Tore: 1:0 Kittel (63.), 2:0 Kittel (78./ FE)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare