FCN auf der Suche nach Konstanz

+
Normannia (rot) gegen Rutesheim
  • schließen

Mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Türk Spor Neu-Ulm am Mittwoch (19 Uhr) auf dem Kunstrasen würde sich die Gmünder Normannia auf Rang sechs hochschieben.

Schwäbisch Gmünd.

Die Reaktion der Gmünder Normannia auf die enttäuschende 0:1-Niederlage gegen Pfullingen in der Vorwoche war die richtige. Mit 3:1, das vor allem einer sehr guten Leistung in der zweiten Halbzeit zu verdanken war, haben die Jungs von FCN-Cheftrainer Zlatko Blaskic den FC Wangen besiegt und die drei Punkte mit an die Rems genommen. War es der erfolgreiche Einstieg in eine Englische Woche, in der an diesem Mittwoch (19 Uhr) gegen Türk Spor Neu-Ulm und am Samstag (15 Uhr) gegen Heimerdingen zwei Heimspiele folgen. Eine verlockende Chance auf weitere zwei Siege?

„Wir denken von Spiel zu Spiel“ bremst Blaskic. Der FCN-Coach freut sich erst einmal, dass seine Mannschaft in Wangen eine gute Reaktion gezeigt hat. „Wir haben mehr als verdient gewonnen“, sagt er. Er weiß genau: „Das große Stichwort bleibt die Konstanz.“

Bisher nur einmal zwei Siege in Folge erzielt

Nur einmal in dieser Saison haben es die Gmünder geschafft, zwei Siege in Folge zu feiern. Das war am 18. August gegen Fellbach (3:2) und am 21. August gegen Neckarrems (3:0). Das ist lange her. Seitdem muss der Gmünder Verbandsligist sich nach Erfolgen mit stetigen Rückschlägen abfinden. Dem ersehnten Anschluss an die Spitzengruppe läuft die Elf aus dem Schwerzer damit ständig hinterher. „Wir müssen trotzdem mutig bleiben“, sagt Zlatko Blaskic. „Noch liegen wir halbwegs im Soll, obwohl wir schon viel verschenkt haben.“

Zu verschenken hat die Gmünder Normannia im Nachholspiel gegen Türk Spor Neu-Ulm deshalb nichts. Mut und Entschlossenheit fordert der Normannia-Trainer von seiner Mannschaft am Mittwochabend gegen einen Gast, der sich in einer ähnlichen Situation befindet. Auch den Neu-Ulmern mangelt es an Beständigkeit. Und dies, obwohl sie sich stets als spielstarkes Team präsentieren.

Dies werden sie auch am Mittwochabend im Flutlichtspiel im Gmünder Schwerzer unter Beweis stellen. Sollte es der Normannia gelingen, zum zweiten Mal in dieser Saison zwei Siege nacheinander zu feiern, dann würde die Blaskic-Elf ihre Gäste von Platz sechs verdrängen und selbst an diese Position aufrücken. Die Hoffnung ist durchaus begründet. Von ihren bisher drei Heimsiegen hat die Gmünder Normannia zwei auf Kunstrasen erzielt.

Wir müssen trotzdem mutig bleiben.“

Zlatko Blaskic, Cheftrainer der Normannia

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare