FCN-Brudertreffen gegen Neckarsulm

+
Die Normannia gewinnt im Testspiel gegen Oberligist TSG Backnang 2:1 durch den Doppelpack von Jermain Ibrahim
  • schließen

Im letzten Vorbereitungsspiel des Verbandsligisten Normannia Gmünd am Samstag (14 Uhr) gegen den Oberligisten Neckarsulm trifft Tim Grupp auf seinen älteren Bruder Julian.

Schwäbisch Gmünd.

Nach fünf harten Trainingswochen steht der Gmünder Normannia am Samstag (14 Uhr) zuhause gegen den Oberligisten SU Neckarsulm die Generalprobe vor dem Wiederbeginn der Ligaspiele bevor.

„Wir haben gezeigt, dass wir gegen solche Mannschaften mithalten können. Und das wollen wir am Samstag wieder tun. Ich will, dass man den Klassenunterschied nicht merkt“, nennt Normannias Cheftrainer Zlatko Blaskic das Ziel für den letzten Auftritt seiner Mannschaft vor dem Ligamatch eine Woche später gegen Calcio Echterdingen.

Die Intensität des Trainings, die bis zum Backnang-Spiel am vergangenen Wochenende (2:1-Sieg) extrem hoch gehalten wurde, hat Blaskic inzwischen etwas gemildert, um damit seinen Spielern auch die Regeneration vor dem Ligastart nächste Woche zu ermöglichen. Mit dem „pomadigen Auftreten“ gegen einen starken Bezirksligisten FC Bargau am Dienstagabend, den der Verbandsligist aus dem Schwerzer nur mit Mühe 2:1 bezwungen hat, war Blaskic dennoch ganz und gar nicht einverstanden. Dabei, so der FCN-Coach, hätten gerade jene Spieler, die bislang vermehrt im zweiten Glied gestanden haben, es nicht vermocht, sich in den Vordergrund zu spielen.

Ohne Aschauer und Sanozidis

Am Samstag gegen Neckarsulm will Blaskic im Wesentlichen die Elf auf den Platz stellen, die es auch gegen Echterdingen eine Woche später richten soll. Auf zwei Leistungsträger muss die Normannia allerdings definitiv verzichten. Goalgetter Alexander Aschauer plagt sich mit einem Muskelfaserriss und Außenverteidiger Angelos Sanozidis hat mit einer Sprunggelenksverletzung zu kämpfen. Beide sind in medizinischer Behandlung und derzeit nicht im Training. Schon jetzt versieht Zlatko Blaskic den Einsatz der Beiden für das Echterdingen-Spiel mit einem Fragezeichen. „Wir brauchen sie wieder. Da will ich nichts riskieren.“

Definitiv dabei sein an diesem Samstag gegen die Sport-Union Neckarsulm wird Tim Grupp. Das Aufeinandertreffen mit seinem älteren Bruder Julian, der in der Winterpause vom Oberliga-Spitzenreiter Freiberg nach Neckarsulm gewechselt ist, wird er sich nicht nehmen lassen. Die Sport-Union steckt als Tabellen-17. mitten im Abstiegskampf. Von ihren bislang fünf Testspielen hat sie drei verloren; zuletzt gegen den badischen Verbandsligazweiten Mutschelbach (2:3). Anders die Gmünder Normannia. Die hat bislang keines ihrer fünf Vorbereitungsspiele verloren (4 Siege, 1 Unentschieden). Kann sie mit weißer Winter-Vorbereitungsweste in die Liga starten?

Ich will, dass man den Klassenunterschied nicht merkt.“

Zlatko Blaskic, Cheftrainer Normannia Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare