FCN erwartet jungen und hungrigen Gegner

+
Die Normannia setzt beim Oberligaabsteiger TSV Ilshofen mit dem neunten Spiel in Folge zu Null und 5 Toren ein dickes Ausrufezeichen.

Die TSG Tübingen kommt an diesem Samstag auf den Kunstrasenplatz im Schwerzer.

Schwäbisch Gmünd.

An diesem Samstag empfängt die Normannia die TSG Tübingen. Ein richtig unangenehmer Gegner, wissen die Verantwortlichen des FCN. „Wir müssen in diesem Spiel das Tempo hochhalten“, sagt FCN-Trainer Zlatko Blaskic

Nach der harten Kritik nach dem erkämpften Sieg in Rutesheim klingt Normannen-Trainer Zlatko Blaskic etwas versöhnlicher: „Wir haben es unnötig spannend gemacht, weil unsere Chancenverwertung nicht gut war. Und doch bin ich mit unserer Spielanlage sehr zufrieden, weil wir uns 15 klare Torchancen erarbeitet haben.“

Mit der TSG Tübingen kommt ein Gegner in den WWG-Sportpark, „der schwer zu bespielen ist, weil die Mannschaft jung und hungrig ist.“ Zlatko Blaskic warnt dabei vor allem vor Tim Steinhilber, einem Stürmer der Tübinger, der schon sieben Treffer in dieser Saison erzielt hat. „Er sorgt immer für Gefahr“, ist sich der FCN-Coach sicher.

Das Spiel findet auf dem Kunstrasen statt. Dort „müssen wir das Tempo mit dem Ball hochhalten und unsere Chancen zielstrebiger verwerten“, so Blaskic nach dem Abschlusstraining. Dann könnten die Punkte in Gmünd liegen bleiben.

Zlatko Blaskic, der in dieser Woche seinen Vertrag bei der Normannia bis 2025 verlängert hat, muss auf die Verletzten Angelos Sanozidis, Luca Riolo, Luca Molinari, Kevin Renner und Daniel Stölzel verzichten. Dazu kommt Dogukan Dogan, der erkrankt ist.

Anpfiff ist am Samstag um 14.30 Uhr im WWG-Sportpark im Scherzer.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare