FCN klettert hoch auf Platz vier

+
Der FC Normannia hat den TSV Crailsheim empfangen.
  • schließen

Der FC Normannia Gmünd lässt sich vom ungewollten Spiel auf dem Kunstrasen nicht beirren und schlägt den TSV Crailsheim verdient mit 3:1 (1:0).

Schwäbisch Gmünd

Zlatko Blaskic konnte sich den Seitenhieb nicht verkneifen: „Mich ärgert, dass Crailsheim nicht bereit war, früher und damit auf Rasen zu spielen. Aber der Kunstrasen hat sich dann doch nicht als Vorteil erwiesen ...“, sagte der Trainer des FC Normannia. Die Gmünder haben am Mittwochabend einen verdienten 3:1-Sieg eingefahren und sind damit auf den vierten Platz geklettert.

Trotz des ungeliebten Kunstrasens, die Zuschauer mussten ihr Kommen am Mittwochabend nicht bereuten. Vor allem in den ersten 45 Minuten bekamen sie jede Menge geboten. Der FC Normannia kam gut rein ins Flutlichtspiel und erarbeitete sich eine Vielzahl an Chancen. Einziges Manko: die eklatant schwache Verwertung. Einer stach im ersten Durchgang besonders heraus. Alexander Aschauer vergab mehrere klare Einschussmöglichkeiten. Der Torjäger war es auch, der erstmals gefährlich vors Crailsheimer Tor kam (2.). Es ging weiter im Minutentakt. Aschauer scheiterte zweimal an Keeper Thomas Weiss (8./ 10.). Dann aber durften die Gmünder erstmals jubeln. Nach Vorarbeit von Aschauer hämmerte Anthony Coppola den Ball volley ins Tor - 1:0 (19.). Auch danach drückte der FCN aufs Tempo. Erneut Keeper Weiss parierte gegen Coppola (23.), und nach einer tollen Kombination über die linke Seite war es Aschauer, der in Weiss seinen Meister fand (37.). Die letzte FCN-Möglichkeit vor der Halbzeitpause hatte - natürlich - Alexander Aschauer. Völlig freistehend scheiterte er am Keeper (43.). Trotz aller Dominanz, die Gäste setzten vereinzelt Nadelstiche und hatten gleich zweimal die Chance auf einen Treffer (16./ 36.). Zweimal war aber FCN-Keeper Yannick Ellermann hellwach.

Felix Bauer erhöht auf 2:0

Auch nach Wiederanpfiff kontrollierte der FCN das Geschehen, und nach dem 2:0 durch Felix Bauer schien eine Vorentscheidung gefallen (59.). Von wegen. Crailsheim gelang kurz danach der Anschlusstreffer, nun drohte das Spiel zu kippen. Die Gmünder fanden gegen die druckvollen Gäste kaum noch Entlastung. Jetzt dominierte der TSV die Begegnung und hatte nach 75 Minuten die große Möglichkeit zum 2:2. Doch wieder war auf Yannick Ellermann Verlass. In einer hektischen Schlussphase behielt der FC Normannia die nötige Ruhe und kam durch Alexander Aschauer zum entscheidenden 3:1 (90.). Daran änderten auch die fünf Minuten Nachspielzeit nichts mehr.

Normannia - Crailsheim 3:1 (1:0)

FCN: Ellermann - Sanozidis, Stölzel, Kianpour, Iatan - Gnaase, Grupp - Coppola (90.+1 Uhl), Molinari (69. Körner) - Aschauer (90. Dayan), Bauer (82. Ibrahim)

Tore: 1:0 Coppola (19.), 2:0 Bauer (59.), 2:1 Wolf (64.), 3:1 Aschauer (90.)

Der Kunstrasen war dann doch kein Vorteil ...“

Zlatko Blaskic, Trainer des FC Normannia

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare