FILA-Turnier steigt in Oberkochen

  • Weitere
    schließen
+
Facundo Mena siegte im vergangenen Jahr beim Kocher-Cup in Oberkochen.

Der Deutsche Tennis-Bund hat grünes Licht für den 26. Kocher-Cup in Oberkochen gegeben.

Es wird wegen Corona keine Zäsur geben. Wie der Sportdirektor des TC Oberkochen, Hubert Wunderle, dieser Zeitung mitteilt, wird das Traditionsturnier, der Kocher-Cup, vom 13. August bis zum 16. August definitiv über die Bühne gehen. Wie in den letzten Jahren sind 8500 Euro an Preisgeldern ausgelobt. Der Gewinner des FILA-Tennisturniers erhält dabei 2100 Euro, der Finalist 1500 Euro.

Zulassung und Setzung erfolgen nach der aktuellsten Deutschen Rangliste. Ausländische Spieler, die ein ATP/WTA-Ranking haben, jedoch kein DTB-Ranking, werden in Abstimmung mit dem Deutschen Tennisbund eingestuft. Meldeschluss für den 26. Kocher-Cup ist am 9. August, Näheres unter www.mybigpoint.de

Die Turnierleitung obliegt Hubert Wunderle, der zusammen mit dem ersten Vorsitzenden des Tennisclubs Oberkochen, Rudolf Koller, sowie den Oberschiedsrichtern Dr. Julia Berner und Klaus Berner den Turnierausschuss bildet.

Das 25-jährige Jubiläumsturnier hatte im vergangenen Jahr der argentinische Titelverteidiger Facundo Mena gegen den Reutlinger Stephan Hoiss mit 6:2 und 6:2 für sich entschieden.

Spezielle Hygiene-Regeln

Streng wird auf die Hygiene-Ordnung geachtet. Tennis im Einzel gilt nicht als Kontaktsport, da sich die Spieler beim Matsch in sehr großem Abstand zueinander bewegen. Die Spielerbänke sind drei Meter voneinander entfernt. Es gibt kein Handshake und keine körperliche Berührung, weder beim Spiel noch bei Spielende. An allen Turniertagen haben nur jeweils 250 Zuschauer Zutritt zur Tennisanlage beim Carl-Zeiss-Stadion. Jede Person, die die Tennisanlage betritt, wird nach § 7 der Corona-Verordnung (Zutrittsverbot) befragt und muss dafür unterschreiben.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL