Folgt nach der Niederlage wieder der Sieg?

+
Der FC Normannia Gmünd will am Wochenende wieder ein Erfolgserlebnis feiern.
  • schließen

Für den 1. FC Normannia Gmünd steht an diesem Samstag das Spiel beim abstiegsbedrohten TSV Crailsheim an. Los geht es um 15 Uhr.

Schwäbisch Gmünd.Der 1. FC Normannia Gmünd ist an diesem Samstag zu Gast beim TSV Crailsheim. Anstoß der Partie ist um 15 Uhr.
Vier Pflichtspiele hat der 1. FC Normannia Gmünd in diesem Jahr bislang absolviert. Dabei gab es zwei Siege und zwei Niederlagen. Diese Partien stehen auch sinnbildlich für die gesamte Saison.
Fast in aller Regelmäßigkeit wechseln sich Sieg und Niederlage ab. In der vergangenen Woche gab es einen starken 3:2-Auswärtssieg beim TSV Essingen, nur drei Tage später verlor man gegen den Tabellenzweiten FSV Hollenbach mit 0:1. In 23 Spielen feierte die Elf von Zlatko Blaskic zwar schon zwölf Siege, allerdings gab es auch bereits neun Niederlagen. Erst zweimal wurden die Punkte geteilt.  „Wir haben in dieser Saison einfach wenig Konstanz. Klar hatten wir jetzt richtige Bretter als Gegner, das muss man auch sagen. Wenn wir Hollenbach geschlagen hätten, hätten wir uns natürlich alle gefreut. Aber dass uns die Konstanz fehlt, ist jetzt auch keine große Überraschung“, so Normannias Trainer Zlatko Blaskic. Mit 38 Punkten rangiert die Normannia derzeit auf dem fünften Tabellenplatz und führt damit die Ostalb-Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem TSV Essingen und der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach an.

Am Samstag steht nun die Auswärtspartie beim TSV Crailsheim an – und der Gegner steht schon mächtig mit dem Rücken zur Wand. Der TSV befindet sich tief im Tabellenkeller (Platz 17)  und hat erst 22 Punkte gesammelt: Zuletzt gab es am 6. November beim 3:1 bei der TSG Tübingen einen Sieg. Seitdem folgten fünf Partien ohne Dreier. Zlatko Blaskic warnt aber davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „Sie befinden sich zwar komplett im Abstiegskampf, aber ich schätze Crailsheim wesentlich stärker ein, als es der Tabellenplatz aussagt. Die Mannschaft spielt sehr aggressiv und will den Gegner mit harter Zweikampfführung einschüchtern – mit entsprechend vielen Fouls. Über Außen wollen die Crailsheimer mit viel Wucht kommen, da müssen wir versuchen alles in die Waagschale zu werfen um unser Spiel durchziehen. Wir müssen konzentriert bleiben und dürfen Crailsheim nicht unterschätzen. Die Tabellensituation spielt keine Rolle.“ Zlatko Blaskic betont außerdem, dass man das Spiel so angehen muss, als ob es praktisch ein Endspiel sei. „Dann bin ich sicher, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen können.“ 
In der Hinrunde feierte die Normannia nach Toren von Anthony Coppola, Felix Bauer und Alexander Aschauer einen 3:1-Heimerfolg. Die Bilanz zwischen beiden Teams sieht ausgeglichen aus: Seit 2002 gab es insgesamt 16 Duelle. Fünfmal ging die Normannia als Sieger vom Platz, dazu gab es fünf Remis und sechs Niederlagen. Seit vier Spielen ist Gmünd aber ohne Niederlage.
Personell sieht die Lage recht gut aus, wie Zlatko Blaskic berichtet: „Luca Molinari hat eine Erkältung und Patrick Fossi ist noch fraglich. Dafür wird aber auf jeden Fall Felix Bauer in den Kader zurückkehren.“ Vielleicht gelingt ihm dann wie schon im Hinspiel wieder ein Tor.    

Wir können ein gutes Ergebnis erzielen.“

Zlatko Blaskic, Trainer des FC Normannia Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare