Formstarker Gegner

Am Samstag tritt die TSG Hofherrnweiler in Pfullingen an.

Aalen-Hofherrnweiler. Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach ist am Samstag um 14 Uhr zu Gast beim VfL Pfullingen.

So recht wussten die Spieler der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach nicht, wie sie über den Zähler beim torlosen Remis gegen Sindelfingen denken sollten. Immerhin punkteten die Weststädter nach zuvor zwei Niederlagen in Folge wieder, andererseits fuhr man die dritte Woche nacheinander keine drei Punkte ein. Mit dem fünften Tabellenplatz hätte am Sauerbach vor der Saison nach 13 Spielen allerdings niemand gerechnet. In den vergangenen beiden Spielzeiten fand sich die TSG jeweils im hinteren Drittel des Tableaus wieder. So überwiegt im Team um Coach Patrick Faber und Co-Trainer Marc Ruppert auch weiterhin eine positive Stimmung. Der Abstand auf das vor der Saison gesetzte Ziel Ligaverbleib beträgt vor dem 14. Saisonspiel derzeit komfortable zehn Punkte. Klar ist aber auch, dass sich in der Verbandsliga in dieser Saison kein Team ausgedehnte Schwächephasen erlauben kann. Am Ende der Spielzeit steigen in der 20 Teams fassenden Klasse diesmal nämlich im extremsten Fall sieben Vereine ab. Aus diesem Grund muss die junge Truppe aus Hofherrnweiler auch weiterhin fokussiert bleiben und darf sich ihrer Sache nicht zu sicher sein. Zumal der kommende Gegner Pfullingen seine letzten drei Spiele allesamt gewann und sich nach dürftigem Saisonstart nun bereits auf Rang acht verbessert hat.

Personaltechnisch sieht es in der Aalener Weststadt auf jeden Fall seit Wochen gut aus. Nachdem zu Saisonbeginn viele Spieler verletzungs- und urlaubsbedingt nicht verfügbar waren, lichtete sich das Lazarett nach und nach. Derzeit sind einzig Marco Ganzenmüller und Jeton Avduli nicht spielbereit. Cornelius Fichtner ist bis Anfang 2022 geschäftlich verhindert. Johannes Rief war nach seinem Ausfall am letzten Wochenende kürzlich wieder ins Training eingestiegen.

Ob es beim Defensivstabilisator für einen Einsatz in Pfullingen schon reicht, zeigt sich jedoch erst im Abschlusstraining. Mit dem breiten Kader wird die TSG auch an diesem Samstag in Pfullingen alles in die Waagschale werfen können, um gegen die formstarken Gastgeber bestehen zu können. Anpfiff in Pfullingen ist dann bereits um 14 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare