Gefährliches Pflaster für den TSGV Waldstetten 

+
Der TSGV Waldsteten muss auswärts in Plattenhardt ran.

Der TSGV Waldstetten tritt am Sonntag bei Schlusslicht TSVgg Plattenhardt an. Anpfiff: 15 Uhr.

Waldstetten

In der Fußball-Landesliga tritt der TSGV Waldstetten an diesem Sonntag (15 Uhr) beim TSVgg Plattenhardt an. Zwar steht erst der achte Spieltag auf dem Programm, doch lassen sich die ersten Tendenzen erkennen. Während sich die Mannschaft von Bernd Maier nach einem guten Start im oberen Drittel der Tabelle eingefunden hat, stehen die kommenden Gastgeber mit drei Punkten am Tabellenende und damit fast schon mit dem Rücken zur Wand. Und genau dieser Fakt macht den kommenden Gegner so gefährlich.

Ein wenig Ärger herrscht immer noch im Lager des TSGV ob der Roten Karte gegen Robin Eißele nach einem Foul im Spiel gegen den TSV Weilimdorf. Als zu hart empfanden die meisten Waldstetter diese Bestrafung, ebenso Eißele selbst. Es ist schon der zweite Platzverweis in dieser noch jungen Saison – untypisch für die Löwen. „Deshalb habe ich auch mal nachgeschaut. In der Fairness-Tabelle sind wir trotz dieser beiden Platzverweise auf dem achten Platz. Es sind jeweils Fouls gewesen, keine Tätlichkeiten, so etwas passiert einfach mal“, sagt Trainer Bernd Maier.

Derweil ins Training zurückgekehrt nach positiven Coronatests sind Jannik Kurfess und Julius Bäumel, auch Schlussmann Max Helmli hat Mittwoch, nach seiner Innenbandverletzung, wieder voll mittrainieren können. Mario Rosenfelder war unter der Woche krank, Maier weiß noch nicht, inwieweit er wieder einsetzbar sein wird. Nicht einsetzen kann er seinen spielenden Co-Trainer Felix Bauer, der im Urlaub weilt.

Simon Fröhlich kehrt zurück

Dafür kehrt Simon Fröhlich, der am vergangenen Wochenende privat verhindert gewesen ist, zurück. Den kommenden Gegner werde man nicht auf die leichte Schulter nehmen, trotz des schlechten Starts. „Plattenhardt hat gegen Bad Boll gewonnen, das zeigt mir, dass dort Potenzial vorherrscht. Dies ist dann bislang zu selten abgerufen worden“, so Waldstettens Trainer. Mit den jüngsten Partien des kommenden Gegners hat sich Maier ebenfalls befasst, da sei der TSVgg deutlich besser aufgetreten als in den vorangegangenen Spielen. „Auch das ist für uns wieder eine Warnung. Wir müssen, wie zuletzt, defensiv kompakt stehen und dadurch die Räume eng machen. Nach vorne hin bekommen wir grundsätzlich immer unsere Chancen, die wir dann im Idealfall effektiv nutzen“, rechnet Maier mit einem umkämpften Spiel. Dazu komme die Ungewissheit, auf welchen Belag es ob des durchwachsenden Wetters aktuell gehen werde.

Dies spielt beim TSGV Waldstetten jedoch stets eine untergeordnete Rolle.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare