Gegen den nächsten Aufsteiger

+
Der TSGV Waldstetten empfängt Bernhausen.

Der TSGV Waldstetten trifft am Sonntag auf den TSV Bernhausen. Anstoß der Partie ist um 15 Uhr.

Waldstetten

Der TSGV Waldstetten ist gut in die neue Saison gestartet. Drei Siege aus vier Spielen, darunter der Derbysieg in Bettringen, lassen die Verantwortlichen zufrieden auf diese vier Spiele blicken. Bernd Maier und seiner Mannschaft ist aber natürlich klar, dass es recht früh in der Saison ist und sich Prognosen überhaupt noch nicht erstellen lassen.

An diesem Sonntag (15 Uhr) möchte man in der Erfolgsspur bleiben, zu Gast sein wird dann Aufsteiger TSV Bernhausen, der ebenfalls auf einen guten Start zurückblicken kann, noch ungeschlagen ist und acht Zähler auf dem Konto hat. „Was bei uns bislang sehr gut läuft, ist die Verteidigung innerhalb der gesamten Mannschaft. Drei Spiele ohne Gegentreffer sind ein guter Wert und daran möchten wir natürlich anknüpfen“, sagt Felix Bauer, spielender Co-Trainer bei den Waldstettern.

Bei den bisherigen Auftritten der kommenden Gäste sticht vor allem das 2:0 gegen den SV Neresheim vom vergangenen Wochenende heraus, mit dem vielleicht in dieser Klarheit nicht unbedingt zu rechnen war. Aufpassen müssen die Waldstetter auf Werner Hottmann, der sich bereits viermal in die Torjägerliste eingetragen hat und damit für die Hälfte aller Bernhäuser Treffer verantwortlich zeichnet. Zum Vergleich: Bei den Waldstettern führt Jonas Kleinmann die interne Liste mit zwei Toren an. „Bernhausen hat auch schon im Pokal gegen Normannia Gmünd überzeugt, es da bis in die Verlängerung geschafft. Das alleine ist sicherlich Warnung genug für uns“, so Bauer über den kommenden Gegner, der auf der Ostalb ein noch recht unbeschriebenes Blatt ist.

Weiterhin fehlen wird den Waldstettern Schlussmann Max Helmli mit einer Innenbandverletzung im Knie, sodass es zunächst einmal vorbei ist mit der fast schon traditionellen Torwartrochade zwischen Helmli und Marc Scherrenbacher.

Derweil ist Serkan Özgür aus dem Urlaub zurückgekehrt, dürfte aber nach dieser langen Zeit noch keine Option für die erste Elf sein. Ebenfalls ausfallen wird Neuzugang Eboy Sanyang, der über Knieprobleme klagt. Hier steht eine genaue Diagnose allerdings noch aus. Das Urteil nach der Roten Karte für Mario Rosenfelder ist indes da. Drei Spiele Sperre sind es gewesen, so dass Rosenfelder nun noch ein weiteres Spiel aussetzen muss. Marcel Waibel musste das Training mit Wadenproblemen abbrechen, sein Einsatz sollte aber nicht gefährdet sein, so hoffen sie beim TSGV.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare