Geil aufs Tor? Fehlanzeige

+
Calvin Körner in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
  • schließen

Die Gmünder Normannia verschenkt gegen harmlose Pfullinger den Sieg und die Möglichkeit, in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Bittere 0:1-Niederlage.

Schwäbisch Gmünd.

Regelrecht verschenkt hat die Gmünder Normannia am Samstag den Dreier gegen den Tabellennachbarn VfL Pfullingen. Und sie hat es sich selbst zuzuschreiben. Wer den Gegner so in dessen eigener Hälfte festsetzt und dann nicht in der Lage ist, den K.O.-Treffer zu setzen, der hat den Sieg auch nicht verdient. Dass es am Ende gegen die harmlosen Gäste gar eine 0:1-Niederlage wurde, das schmerzt. In einer an Ideenlosigkeit kaum zu überbietenden Partie hat die Normannia eine Chance vergeben, das schmale Dreipunkte-Polster zur Abstiegszone zu vergrößern, und belegt nun Rang zehn.

„Die Leistung ist richtig, richtig schlecht gewesen“, zeigte sich FCN-Cheftrainer Zlatko Blaskic enttäuscht. Und stellte sofort klar, dass das mit den Corona-Erkrankungen der vergangenen beiden Wochen „nichts zu tun“ gehabt haben. „Wir waren zu langsam und zu träge und hatten einfach keine Ideen. Bei dem Gegentor sind wir zu dritt dagestanden und köpfen uns selber an, sodass der Gegner nur noch einschießen muss. Das hat heute ins Bild gepasst.“

Dabei hatte die Normannia vielversprechend begonnen. Bereits nach acht Minuten hatte Mittelstürmer Alexander Aschauer sich in eine weite Flanke geworfen. Den Kopfball aus kurzer Distanz parierte Gäste-Keeper Martin Welsch prächtig. Pfullingen durfte sich bei seinem Torhüter bedanken, nicht frühzeitig in Rückstand geraten zu sein. .

Dass dies bereits das Highlight in diesem Spiel für die Normanniafans gewesen sein sollte, das ahnten die rund 200 Zuschauer an diesem sonnigen Nachmittag im Schwerzer noch nicht. Zweimal - in der elften und zwölften Minuten - brannte es daraufhin auch im Gmünder Strafraum. FCN-Keeper Yannick Ellermann klärte. Das war es dann in puncto Chancenausbeute für lange Zeit auch für die Gäste. Die Gmünder diktierten das Spielgeschehen und setzten die stark defensiv ausgerichteten Pfullinger deren Spielhälfte fest.

Ein Freistoß von Anthony Coppola in der 17. Minute, der in den Fängen des Gästekeepers landete, kurz darauf ein Fallrückzieher Coppolas fürs Publikum und dann noch ein tatsächlich gefährlicher Schuss aus der Drehung von Jermain Ibrahim (23. Minute). Das war alles, war die Normannen an diesem Nachmittag zu bieten hatten. Trotz optischer Überlegenheit ansonsten Schmalkost auf der ganzen Linie.

„Wir müssen in der Offensive mehr Konsequenz zeigen und auch geil aufs Tor sein“, wünschte sich FCN-Präsident Alexander Stütz in der Halbzeitpause. Er sprach den Fans aus dem Herzen. Erhört indes wurden die Wünsche nicht.

Hilf- und ideenlos

Auch in Halbzeit zwei zeigten sich die Gastgeber gegen ihre harmlosen Gäste weiterhin hilf- und ideenlos. Gleich nach Wiederanpfiff dribbelte sich Calvin Körner in der Abwehr fest. Bei seinem Schuss aus 20 Metern wenig später übers Tor zeigten sich die Zuschauer schon zufrieden, dass sie den Ball wenigstens einmal in Richtung gegnerisches Gehäuse fliegen sahen. Die Situation änderte sich auch nicht, als Zlatko Blaskic nach einer Stunde Felix Bauer im Sturmzentrum an die Seite von Alexander Aschauer stellte. Es war offensichtlich keiner da, der den beiden hätte auflegen können.

Als schon niemand mehr mit einem Tor an diesem Nachmittag rechnete, fiel es auf der falschen Seite. Nach einem weiten - und eigentlich unnötigen - Freistoß brachten die FCN-Abwehrspieler das Leder nicht aus der Gefahrenzone. Der Ball fiel Pfullingens Marvin Heim vor die Füße. Der musste nur noch einschießen. Pfullingen führte und siegte 1:0. Auch ein Freistoß von Patrick Fossi, der sich in der 87. Minute nur knapp übers Tor senkte, konnte daran nichts mehr ändern.

„Die stehen das gesamte Spiel über mit elf Mann in ihrer eigenen Hälfte. Da ist es umso bitterer, dass wir nicht mal einen Punkt geholt haben, sondern das Spiel auch noch verlieren“, fasste ein frustrierte FCN-Torhüter und Kapitän Yannick Ellermann die Partie zusammen.

FCN: Ellermann - Sanozidis (70. Glück), Kianpour, Stölzel, Iatan - Grupp, Körner (74. Fossi) - Coppola (61. Bauer), Gnaase, Ibrahim - Aschauer.

Gelbe Karte: Sanozidis, Grupp - Freitas, Packert

Schiedsrichter: Jonathan Woldai (Bonlanden)

Zuschauer: 200

„Die Leistung ist richtig, richtig schlecht gewesen.“

Zlatko Blaskic, Cheftrainer der Normannia
Daniel Stölzel in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Alexander Aschauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Alexander Aschauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Alexander Aschauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Felix Bauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Alexander Aschauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Felix Bauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Alexander Aschauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Alexander Aschauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Alexander Aschauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Tim Grupp in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Marvin Gnaase in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Marvin Gnaase in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Daniel Stölzel in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Zlatko Blaskic in Aktion im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Marvin Gnaase in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Alexander Aschauer in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen
Daniel Stölzel in Aktion im roten Normannia Trikot im Heimspiel gegen VfL Pfullingen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare