Gelingt der Dreier?

Essingen spielt am Sonntag in Leinfelden-Echterdingen

Essingen. Erst an diesem Sonntag (15 Uhr) tritt Fußball-Verbandsligist TSV Essingen bei Calcio Leinfelden-Echterdingen an.

In diesem Fall aber scheint das recht gut zu passen, denn so kann sich Essingens Trainer Stephan Baierl am Samstag die Konkurrenz anschauen. „Wenn wir schon einmal einen Samstag frei haben, dann ist es ja klar, dass wir auf den Sportplätzen der Region unterwegs sind. Wir teilen uns da aber innerhalb der Sportlichen Leitung auf, so dass ich noch gar nicht genau weiß, wo ich am Samstag aufschlagen werde“, sagt Baierl. Insgesamt drei Siege in Serie hat der TSV nun eingefahren, darunter der 3:0-Erfolg im Pokal-Viertelfinale.

Die zwei Erfolge in der Liga zuletzt führen die Baierl-Elf aktuell auf dem zweiten Rang, zwei Zähler hinter Hollenbach und punktgleich mit dem FC Holzhausen (29). Nach 13 Spieltagen hat sich eine relativ breite Spitze etabliert, jede Mannschaft muss aktuell nach links und rechts schauen. Platz eins und vier trennen lediglich vier Punkte – und mittendrin ist der TSV. Lokalrivale TSG Hofherrnweiler-Unterrombach (24 Punkte) ist ebenfalls noch nicht abgeschlagen. „Daran sieht man, dass gleich mehrere Mannschaften eine gewisse Konstanz an den Tag legen. Wir haben jetzt etwa einen Schnitt von 2,2 Punkte pro Spiel, Hollenbach hat knapp 2,3 – und nur in dieser Punkteregion wirst du auch oben dranbleiben können. Ich habe es der Mannschaft schon gesagt: Bis zur Winterpause müssen wir alles raushauen und in die Waagschale werfen, was wir haben, um uns da vorne festzubeißen. Da muss man um jeden Punkt kämpfen“, sagt Baierl.

Essingens Gegner Calcio Leinfelden-Echterdingen hatte unter der Woche das Nachholspiel gegen den VfL Sindelfingen gewonnen und sich damit auf den sechsten Rang vorgeschoben (21). Hier gelang der Sieg ganz spät, in der 86. Minute netzte der ehemalige Gmünder Sangar Aziz zum siegbringenden 1:0 ein.

Nicht mitwirken gegen die italienische Mannschaft wird der Spanier Cristian Gilés Sanchez, dessen Muskelverletzung wieder aufgebrochen ist. Nicht beschwerdefrei trainieren konnten unter der Woche die beiden Routiniers Patrick Funk und Niklas Weissenberger, einem Einsatz bei Calcio aber dürfte laut Trainer Stephan Baierl nichts im Wege stehen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare