Gelingt der erste Sieg?

+
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt zu Hause den kompakt stehenden Gästen aus Wangen verdient mit 1:3
  • schließen

Der 1. FC Normannia Gmünd tritt am Sonntag um 15 Uhr beim TSV Heimerdingen an. In zwei Pflichtspielen gab es zwei Niederlagen.

Schwäbisch Gmünd

An diesem Sonntag ist der Tabellenvierte 1. FC Normannia Gmünd zu Gast beim Abstiegskandidaten TSV Heimerdingen. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.

Die Serie ist gerissen: Neun Spiele hintereinander war der 1. FC Gmünd ungeschlagen. Siebenmal ging die Mannschaft von Trainer Zlatko Blaskic als Sieger vom Platz, dazu gab es zwei Unentschieden. Der FC Wangen hat nun diesen starken Lauf gestoppt und beim 3:1-Auswärtserfolg drei Punkte eingefahren. „Gegen Wangen hatten wir kaum Match-Glück. Am Anfang hatten wir unsere Chancen leider nicht genutzt und sind stattdessen unglücklich in Rückstand geraten. Nach der Pause haben wir schnell das 1:1 erzielt. Der Knackpunkt in der Partie war allerdings, dass wir die ganz dicke Chance zum 2:1 vergeben haben. Praktisch im Gegenzug hatten wir dann das Gegentor kassiert. In der Schlussphase mussten wir noch zwei schwere Verletzungen und eine Rote Karte hinnehmen. Es lief sehr unglücklich für uns, allerdings war der Sieg für Wangen verdient“, berichtete Normannias Trainer Zlatko Blaskic.

Auch wenn die Normannen am vergangen Spieltag als Verlierer vom Platz gegangen sind, kann eine starke Serie weiter ausgebaut werden. Seit mittlerweile elf Partien in Serie hat man auswärts nicht mehr verloren – und am Sonntag steht ein Auswärtsspiel an. Es geht zum abstiegsbedrohten TSV Heimerdingen. Mit 32 Punkten rangiert der TSV auf dem 18. und damit drittletzten Tabellenplatz. Die Normannia hat bereits 61 Punkte gesammelt und belegt den vierten Tabellenplatz. So schätzt Trainer Zlatko Blaskic den Gegner ein: „In der Hinrunde führten wir zur Pause 2:0 und letztlich mussten wir uns mit 2:3 geschlagen geben. Das ist, denke ich Warnung genug. Für den TSV Heimerdingen ist es die letzte Chance, nochmals an den Abstiegs-Relegationsplatz heranzukommen. Heimerdingen wird auf dem kleinen Rasenplatz alles daran setzen, die Partie zu gewinnen.“

Vor einem Spieler warnt Blaskic besonders, nämlich Torjäger Michele Ancona. „Er hat bereits 26 Tore erzielt. Aber allgemein haben die Heimerdinger schnelle Spieler und gehen ganz gezielt auf den zweiten Ball. Das machen sie richtig gut, da müssen wir höllisch aufpassen.“ Bislang trafen beide Mannschaften erst zweimal aufeinander – und die Normannia wartet noch auf einen Punktgewinn. Neben der 2:3-Niederlage in der Hinrunde, gab es am 23. November 2019 in Heimerdingen ein klares 0:3 aus Sicht der Normannen.

Zlatko Blaskic kann am Sonntag nicht aus den Vollen schöpfen. Der Ellenbogen von Christian Heinrich ist ausgerenkt, dabei muss er einen Gips tragen. Er wird in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Auch Anthony Coppola wird verletzungsbedingt weiterhin ausfallen. Fabian Kianpour ist rotgesperrt. Luca Uhl ist für die Partie fraglich. „Dafür ist aber Tim Grupp wieder im Training“, erklärte Zlatko Blaskic.

Es lief sehr unglücklich für uns.“

Zlatko Blaskic, Trainer Normannia Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare