Gelingt der Pokaltriumph gegen Luzern?

  • Weitere
    schließen

Peter Zeidler kann am Pfingstmontag seinen ersten großen Titel in der Schweiz gewinnen. Anstoß in Bern ist um 15 Uhr.

St. Gallen. Für den Böbinger Trainer Peter Zeidler stehen mit dem FC St. Gallen innerhalb von drei Tagen zwei Spiele an. Am Freitag der letzte Spieltag in der Super League bei Servette FC Genf (20.30 Uhr) und am Pfingstmontag das Finale im Schweizer Cup in Bern gegen den FC Luzern. Anstoß ist um 15 Uhr.

Auf dem Weg in das Finale schlug der FC St. Gallen im Achtelfinale den Schweizer Meister Young Boys Bern zuhause auf beeindruckende Weise mit 4:1. Deutlich enger war die Angelegenheit im Viertelfinale. Mit 2:1 setzte man sich beim Zweitligisten Grasshopper Zürich durch. Ähnlich eng war das Halbfinale. Die Zeidler-Truppe siegte knapp mit 1:0 bei Servette FC Genf. Der Siegtreffer fiel dabei erst in der Schlussphase. Basil Stillhart ebnete mit seinem Treffer den erstmaligen Finaleinzug für die St. Gallener seit 23 Jahren. Die Bilanz in einem Finale sieht für St. Gallen allerdings nicht sonderlich gut aus. Insgesamt viermal hat man den Einzug in das Finale geschafft und nur einmal konnte man den „Schweizer Cup“ in die Höhe stemmen - und zwar im Jahr 1969 gegen den AC Bellinzona. Kann Peter Zeidler diesen negativen Final-Lauf mit seinen Spielern stoppen und den ersten großen Titel in der Schweiz gewinnen?

St. Gallens Finalgegner ist der FC Luzern. Insgesamt 112 Mal trafen beide Mannschaften bereits aufeinander. 42 Mal siegte Luzern, 40 Mal St. Gallen und dazu gab es noch 30 Remis. Ausgeglichener kann eine Bilanz fast nicht sein.

Entspannt in den letzten Spieltag

Bereits an diesem Freitag kämpft der FC St. Gallen in der Liga zum letzten Mal in dieser Saison um Punkte: Bei Servette FC Genf. Anstoß ist um 20.30 Uhr. St. Gallen hatte bereits vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt perfekt gemacht und rangiert auf Platz sieben. Tim Abramowski

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL