Geschwächt an die Grenze

+
Die Sportfreunde Dorfmerkingen in Rot haben mit 2:3 gegen die Gäste in Weiss aus Nöttingen verloren.

Die Ausfallliste bei den Sportfreunden ist weiter lang. Behörden sind wegen der Corona-Fälle nicht erreichbar.

Neresheim-Dorfmerkingen.

Am Sonntag, Spielbeginn 14.30 Uhr, müssen die Sportfreunde Dorfmerkingen an der Schweizer Grenze beim 1. FC Rielasingen-Arlen antreten. Die Gastgeber haben bereits 25 Punkte auf ihrem Konto und belegen einen beachtlichen 8. Tabellenplatz.

Ihr Kunstrasenspielfeld ist berüchtigt und ein großer Vorteil für die Heimmannschaft. Dies belegen die 16 Punkte zu Hause. Lediglich gegen die Stuttgarter Kickers mussten die sonntäglichen Gastgeber eine 1:2 Heimniederlage hinnehmen. Vor der Saison hat sich der 1. FC Rielasingen mit Albert Maja aus Albanien entscheidend verstärkt, der mit sechs Treffern bisher bester Torschütze seines Teams ist. Aus der zweiten österreichischen Liga wurde Jugendnationalspieler Sagmeister geholt und mit Tost aus der A-Jugend des FC Schalke 04 wurde auch der Abwehrverbund gezielt verstärkt. Die Abwehr, mit lediglich 16 Gegentreffern zählt zu den stärksten der Liga.

Alles andere als eine Spazierfahrt für die personell dezimierte Dorfmerkinger Mannschaft. Leider entspannt sich die personelle Lage der Sportfreunde auch nach dem 16. Spieltag nicht. Durch die gelb-rote Karte von Leistungsträger Eiselt verschärft sich alles nochmals. Die fünf in Quarantäne befindlichen Spieler haben keinerlei Symptome mehr, allerdings gibt es seitens der Behörden keinerlei Information oder Kontaktaufnahme, kein Verantwortlicher ist zu erreichen. Hierfür fehlt seitens des Vereines jegliches Verständnis. Dorfmerkingens Trainer Helmut Dietterle wird jedoch in Rielasingen versuchen, mit den zur Verfügung stehenden Spielern alles rauszuholen. Die Ausfallliste ist vor dem Abschlusstraining mit Adler, Ciraci, Nietzer, Sime und Duje Pesic, Schweizer, Schindele, Junker, Zech und Eiselt lang. Noch nie konnte Trainer Dietterle in dieser Saison zwei mal hintereinander mit derselben Formation beginnen. Trotzdem existiert bei den Sportfreunden das Wort Pessimismus nicht. „Im Fußball hat man immer eine Chance und die wollen wir in Rielasingen nutzen“, so der Dorfmerkinger Übungsleiter.

INFO: Abfahrt des Mannschaftsbusses: 9 Uhr an der Röser Arena.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare