Gespielt, wie von Köpf verlangt

+
Grund zu jubeln hatten die Essinger gleich fünfmal am Samstagnachmittag: Die Gäste aus Pfullingen hatten keine Chance gegen das starke Team von der Ostalb. Am Ende traf der TSV fünfmal und behielt die drei Punkte zu Hause.ÌÌFoto: OLIVER GIERS

Der TSV Essingen schlägt den VfL Pfullingen mit 5:0 (3:0). Und die Mannschaft zeigt das, was der Co-Trainer forderte: Sie hauen noch mal alles raus.

Essingen

In der Fußball-Verbandsliga hat der TSV Essingen seinen Marathon der Englischen Wochen an diesem Samstag vorerst abgeschlossen. Zu Gast war der VfL Pfullingen. Co-Trainer Simon Köpf hatte im Vorfeld verlangt, dass die Mannschaft noch einmal alles raushauen solle, um dann endlich einmal wieder in eine normale Woche ohne Mittwochspiel starten zu können, um Wunden zu lecken. Das gelang dem TSV eindrucksvoll, mit 5:0 (3:0) hat man die Pfullinger wieder auf den Nachhauseweg geschickt.

Nach einer kurzen Abtastphase bediente Patrick Auracher Niklas Groiß, der noch vor dem Pfullinger Schlussmann Martin Welsch an den Ball gelangte und zur frühen Führung einnetzte (11. Minute). Flanken waren weiterhin ein begehrtes Mittel. Tim-Ulrich Ruth versuchte es von rechts, fand Cristian Gilés Sanchez in der Mitte, dessen Schuss jedoch über das Tor flog (20.). Kurz darauf erhöhte der TSV. Ein abgefälschter Schuss von Julian Biebl landete bei Erman Kilic, der auf 2:0 stellte (25.).

Für die Standards an diesem Nachmittag war in Abwesenheit von Patrick Funk Felix Nierichlo verantwortlich. Nach seiner Ecke köpfte Groiß noch weit drüber (29.), kurz darauf aber legte er sich den Ball zum Freistoß zurecht. Von der rechten Seite flog der Ball in den Strafraum zu Auracher, der auf Gilés Sanchez verlängerte, der per Kopf seinen sechsten Saisontreffer erzielte - 3:0 (31.). Kurz darauf kam auch der VfL erstmals gefährlich auf. Einen Freistoß von Erkan Dervis klärte Niklas Weissenberger (33.). Kurz vor der Pause hätte der TSV bereits alles frühzeitig entscheiden können. Gilés Sanchez legte nach einem Zuspiel von Yusuf-Serdar Coban im Strafraum quer auf Bastian Joas, dessen Schuss aber von Welsch pariert wurde, der Nachschuss ging dann neben das Gehäuse (40.).

Essingen behält die Kontrolle

Doch auch ohne diesen Treffer sind die Mannen aus dem Schönbrunnenstadion mit diesen drei Treffern im Rücken komfortabel in die zweite Halbzeit gestartet. So dauerte es auch etwas, bis es wieder auf das Pfullinger Gehäuse zuging. Coban erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld und passte zu Gilés Sanchez, dessen Versuch dann aber das Tor weit verfehlte (53.). Nach einer Viertelstunde in Halbzeit zwei war allen Beteiligten klar, dass sich an der Punkteverteilung an diesem Nachmittag nichts mehr ändern würde. Essingen kontrollierte Ball und Geschehen zu jeder Zeit. TSV-Trainer Stephan Baierl, der wieder zurück ist aus dem Urlaub, konnte trotz der Personalnot noch Spieler von der Bank bringen, einer davon war Dean Melo, der zuletzt angeschlagen war. Dieser umkurvte nach geschicktem Zuspiel Wetsch und erhöhte auf 4:0 (75.). Kurz vor dem Ende dann trat Nierichlo noch eine Ecke, so dass auch Weissenberger per Kopf ebenfalls seinen bereits sechsten Saisontreffer markieren durfte (89.).

5:0 hieß es am Ende und die Belohnung für den souveränen Heimauftritt ist der erste Tabellenplatz, den man letztmals innehatte, als die Saison im vergangenen Jahr abgebrochen wurde. Aussagekräftig ist diese Momentaufnahme jedoch noch nicht, da Konkurrent Hollenbach zwar erneut verlor, allerdings noch ein Spiel weniger absolviert hat. Dazu schaut die Liga gespannt auf den FC Holzhausen, der mit erst fünf Partien bereits 13 Zähler eingesammelt hat, also noch aufschließen kann.

TSV: Michalik – Ruth, Auracher, Nierichlo – Biebl – Joas (72. Melo), Coban, Kilic – Gilés Sanchez, (67. Rösch) Weissenberger, Groiß.

Tore: 1:0 Groiß (11.), 2:0 Kilic (25.), 3:0 Gilés Sanchez (33.), 4:0 Melo (75.), 5:0 Weissenberger (89.).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare