Gewichtheben: Fabian Kluge mit Titel in eigener Halle

+
Gewichtheben SGV Böbingen-SV Germania Obrigheim Fabian Kluge

Der SGV-Athlet Fabian Kluge sichert sich den Titel der Juniorenmeisterschaft.

Böbingen. Der deutsche Juniorenmeistertitel bleibt in Böbingen. Fabian Kluge vom heimischen SGV Oberböbingen zeigte bei den Junioren eine starke Leistung und erreichte den ersten Platz. Der junge Champion Fabian Kluge spricht nun über die Erwartungen, Drucksituationen und seine Ziele.

Herzlichen Glückwunsch zur deutschen Juniorenmeisterschaft. Wie zufrieden sind Sie mit ihrem Wettkampf?

Kluge: Ich hätte gerne noch ein bisschen mehr gemacht um auch bei den Aktiven ein Wörtchen mit zu reden, aber im Großen und Ganzen bin ich mit der deutschen Juniorenmeisterschaft natürlich sehr zufrieden.

Sie sind ja durchaus als Favorit in den Juniorenwettkampf gestartet. Haben Sie einen gewissen Druck verspürt, den Titel holen zu müssen?

Ja, auch schon daheim war es immer wieder Thema und ich habe mir selbst schon klar gesagt, dass ich den Titel auf jeden Fall holen möchte.

Im Vorfeld hatten Sie mit einer Schulterverletzung zu kämpfen. Wie unsicher war es, dass Sie hier überhaupt Topleistungen abliefern können?

Gerade im Reißen war mir aufgrund der Verletzung klar, dass es nicht für meine Bestleistungen reichen könnte, aber sie hat dann doch ganz gut gehalten, es hat für 120 Kilogramm im Reißen gereicht, damit war ich dann durchaus zufrieden.

Haben Sie schon mal einen Wettkampf vor solch einer Kulisse gehabt?

Nein, tatsächlich noch nie. Es waren circa 500 Leute da und vor so vielen Zuschauern habe ich noch nie gehoben.

Beflügelt ein solch großes Publikum oder baut es auch zusätzlichen Druck auf?

Wenn der erste Versuch passt, ab dann ist es komplett beflügelnd.

Wie viel Training steckt hinter einer solchen Spitzenleistung?

Ich trainiere 4-5 Mal in der Woche. Da ich im zusätzlich im Handwerk arbeite, ist es nicht immer einfach nach einem körperlich anstrengenden Arbeitstag noch zu trainieren, aber da muss man sich dann eben auch mal durchquälen.

Welche weiteren Ziele haben Sie in ihrer Karriere?

Mit dem Team will ich unbedingt den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga schaffen. Persönlich möchte ich einfach immer weiter Bestleistungen aufstellen. Irgendwo in der Ferne hat man natürlich immer auch einen Olympiatraum, der allerdings nur als Sportsoldat zu verwirklichen wäre, was ich aktuell nicht als realistisch ansehe.

⋌Max Wanner

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare