Gmünder Seniorenpaare in ganz Deutschland erfolgreich

+
Heidi und Dr. Karl Ernst Neitzel

Martin und Ariane Barth steigen in die S-Klasse auf.

Schwäbisch Gmünd. Erfolge feierten die Seniorenpaare des Gmünder Tanzclubs Rotweiß bei Turnieren in ganz Deutschland.

Martin und Ariane Barth machten sich auf den Weg nach Bayern zu den Regensburger Tanzsporttagen. Die RT-Halle, die malerisch an der Donau gelegen ist bietet neben der tollen Atmosphäre auch ein perfektes Parkett. Beide waren gut vorbereitet und fühlten sich sofort wohl. Motiviert starteten sie in die Vorrunde und konnten mit allen Kreuzchen ins Finale einziehen. Im Finale waren sich die Wertungsrichter nicht einig, so dass bis zum Schluss nicht klar war, welcher Platz es werden würde. Voller Freude nahmen sie den Platz auf dem Treppchen ein. Mit diesem dritten Platz sicherten sie sich ihre dritte Platzierung für den Aufstieg in die S-Klasse.

Dort sind Heidi und Dr. Karl Ernst Neitzel in diesem Jahr angekommen, die es nach Berlin verschlagen hatte. Im Ballsaal der Seeterrassen wurde die 8. Tegeler See Trophy ausgetanzt. Die bodentiefen Fenster ließen den Saal im herbstlichen Licht erstrahlen, was dem Turnier ein besonderes Ambiente verlieh. Karl Ernst und Heidi hatten sich für das Turnier der Senioren III S und der Senioren II S angemeldet. In beiden Turnieren konnte direkt eine Endrunde getanzt werden. Dies wollte der Turnierleiter nicht, so dass jedes Paar einen Präsentationstanz nach eigener Wahl allein auf der Fläche tanzen durfte. Karl Ernst und Heidi suchten sich in beiden Turnieren den Slowfoxtrott aus. In den anschließenden Endrunden konnten sie sowohl in ihrer Altersklasse, als auch in der 10 Jahre jüngeren Altersklasse jeweils einen eindeutigen dritten Platz ertanzen. Sehr glücklich über das Ergebnis nahmen sie die Urkunden entgegen.

Wer diese und weitere Paare live sehen möchte, kann dieses im Rahmen des Rot-Weiss Balles am 26. November 2022. Karten sind erhältlich unter 07171/9711005 oder über info@tc-rot-weiss-gd.de

Ariane und Martin Barth

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare