Gmünds Alb Marathon fast startklar

+
10 km, Umicore, Lauf. Foto: Jan-Philipp Strobel
  • schließen

Über 700 Läufer werden beim 32. Sparkassen Alb Marathon erwartet, die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Nachmeldungen für das Top-Event sind immer noch möglich.

Schwäbisch Gmünd

Am Samstag fällt der Startschuss für den 32. Alb Marathon und die Vorbereitungen sind noch lange nicht abgeschlossen. „Schön wär's“, sagt Organisator Tim Schwarzkopf von der DJK Sportgemeinschaft Schwäbisch Gmünd schmunzelnd. „Am Freitag bauen wir noch auf. Da ist bis 23 Uhr Highlife. Am Samstag fangen wir dann schon um 7 Uhr an.“

Die Teilnehmer können Distanzen über fünf, zehn, 25 und 50 Kilometer (auch als Stafettenlauf) laufen. „Wir sind jetzt bei über 650 Teilnehmern“, so Schwarzkopf. „Wenn man die Staffel hochrechnet, dann sind es schon deutlich über 700. Wir sind sehr zufrieden.“

Nachmeldungen noch möglich

Wer die offizielle Anmeldefrist verpasst hat, der kann sich für die verschiedenen Läufe noch nachmelden. Sowohl Startnummernausgabe als auch Nachmeldungen sind am Freitag von 17 Uhr bis 19 Uhr im Intersport Schöll (City Center) möglich. Am Samstag bestehen beide Optionen von 8 Uhr bis 11 Uhr in der Großsporthalle.

Doch wer als Nachmelder die fünf, 25 oder 50 Kilometer absolvieren möchte, sollte früh aufstehen, denn die Startzeiten der längeren Läufe sind um 10 Uhr. Um 10.15 Uhr dürfen dann die Fünf-Kilometer-Läufer auf die Strecke. Den Abschluss bilden die 10-Kilometer-Athleten um 11 Uhr.

Über 100 Helfer an der Strecke

Möglich machen diesen Marathon - neben den Organisatoren und Sponsoren - auch die vielen Helfer. „Es sind über 100 Helfer an der Strecke“, sagt Schwarzkopf. Neben dem DRK und THW haben sich auch viele Vereine bereit erklärt, das Mammut-Event zu unterstützen. So kommen helfende Hände vom TSV Wäschenbeuren, TSGV Rechberg und mehreren Vereinen aus Wißgoldingen. „Als einzelner Verein von der DJK Gmünd könnten wir so viele Helfer an einem Tag nicht mobilisieren“, so der Organisator.

Ein kleines Goodie gibt es für die Teilnehmer auf der Strecke auch noch: „Wir haben einen Foto-Service vor Ort, der alle Läufer darstellt.“ Die Bilder können anhand der Startnummer über die Homepage heruntergeladen werden.

Auch für die Zuschauer wurde ein tolles Rahmenprogramm erstellt. Neben musikalischer Unterhaltung und guter Verpflegung wird eine Hüpfburg für die Kinder aufgestellt.

Die Vorfreude ist beim Team rund um Tim Schwarzkopf groß. Auf einen Moment freut sich der Organisator besonders. „Das Beste ist, wenn man beim 25- und 50-Kilometerlauf am Start steht, dort bis zu 500 Läufer warten und sich der Pulk dann in Bewegung setzt. Das ist wirklich klasse.“

Ebenso ist es für Schwarzkopf ein erleichternder Moment, wenn „nach der Veranstaltung der Chef des DRK mir sagt, dass sie nicht ausrücken mussten. Das ist dann auch beruhigend“.

Untermalt werden soll die Veranstaltung laut Wetterprognose mit idealen, sonnigen Bedingungen und bis zu 23 Grad.

Wegen Corona: Wieder keine Läuferparty

Ostalb-Laufcup.Viele Läuferinnen und Läufer freuten sich schon lange auf die Abschlussparty des Ostalb-Laufcups im November. Landrat Dr. Joachim Bläse als Schirmherr dieser Laufserie, die die schönsten Landschaftsläufe auf der Ostalb miteinander verbindet, hatte sein Kommen bereits fest zugesagt. Angesichts wieder steigender Corona-Zahlen hat sich das Orgateam jedoch dazu entschlossen, auf die Ostalb-Laufcup-Party in diesem Jahr erneut zu verzichten.

Die Läuferinnen und Läufer, die an mindesten vier Läufen des Ostalb-Laufcups 2022 teilgenommen haben, sollen dennoch nicht leer ausgehen. Darüber waren sich alle einig. „Wir werden ein passendes Geschenk finden“, erklärte Orga-Mitglied Christof Müller vom Essinger LAC. Die entsprechende Rückendeckung dafür kommt von der Kreissparkasse Ostalb und der AOK Ostwürttemberg, die von Beginn an zuverlässige Partner des Ostalb-Laufcups sind.

Natürlich werden alle Läuferinnen und Läufer, die entsprechende Läufe aller sieben Veranstaltungen absolviert haben, für das kommende Jahr wieder einen Freilauf. der Ostalb-Laufcup-Serie 2023 erhalten.

Folgende Läufe zählen 2022 dazu: die Essinger Panoramaläufe, der Kapfenburg-Panoramalauf, der Ipf-Ries-Halbmarathon, die Hüttlinger Muffigelläufe, die Lauterner Landschaftsläufe, der Härtsfelder Panoramalauf und der Sparkassen Alb Marathon.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare