Goldmedaille für Leon Hofmann

+
Die erfolgreichen Staffel-Läuferinnen von links: Noeli Klassen, Dorothea Huber, Yara Leitmeyer und Lina Gjini sicherten sich die die Silbermedaille über 4x100m.

Weitspringer der LG Staufen verpasst weitere DM-Qualifikation nur um wenige Zentimeter - U20-Staffel der Frauen hol sich die Vizemeisterschaft

Walldorf. Wieder einmal war der Dietmar-Hopp-Sportpark in Walldorf Austragungsort einer Baden-Württembergischen Meisterschaft, in diesem Jahr stellte sich die Jugend der Konkurrenz aus dem Ländle. Dabei sammelten die Nachwuchsathleten zwei Medaillen, achte Endkampfplatzierungen und einige Bestleistungen. Leon Hofmann dominierte den Weitsprung und sicherte sich den Titel in der U18 während sich die rot-weiße Mädchenstaffel der U20 die Vizemeisterschaft erkämpfte.

Bereits im Vorfeld ereilte Trainer Lutz Dombrowski eine Hiobsbotschaft nach der anderen, insgesamt sechs Athletinnen und Athleten mussten aufgrund eines grippalen Infekts die Segel streichen, darunter auch einige Medaillenkandidaten. Dem Umstand geschuldet fiel auch die 4x100m-Staffel der männlichen Jugend U20 zum Opfer.

In dieser Altersklasse verpasste Jeremias Ring dabei nur knapp einen Podestplatz, nur fünf Zentimeter fehlten im zum Bronzerang. Dabei konnte er sein großes Potential nicht abrufen, er wartet in dieser Saison immer noch darauf, dass der Knoten endlich platzt. Auch Leon Schubert fällt es aktuell schwer, seine Leistungen im Ring abzurufen. Wie sein Vereinskamerad Ring verpasste auch er nur knapp eine Medaille und landete im Diskuswurf auf einem undankbaren vierten Platz. Gleiches gilt für ihn im Kugelstoßen, dort landete er auf dem achten Rang.

Besser lief es für die Nachwuchsathleten der LG Staufen in der männlichen Jugend U18. Zwar wurde Leon Hofmann über die 100m-Distanz ebenfalls nur Vierter, dafür sicherte er sich jedoch mit einem weiten Satz in die Grube den Titel in der Weitsprungkonkurrenz. 6,80 Meter bedeuteten zudem eine neue persönliche Bestleistung für das schnelle Nachwuchstalent, das nur um fünf Zentimeter die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften verpasste. Auch die 11,38 Sekunden über 100m zeigen sein aktuell starkes Leistungsniveau. Sein Zwillingsbruder Samuel Hofmann zeigte ebenfalls gute Leistungen in den beiden Disziplinen, zwar verpasste er im Sprint knapp das Finale, dafür schaffte er es im Weitsprung in den Endkampf und landete am Ende auf einem guten achten Rang.

Freude über Vizemeisterschaft

Dorothea Huber stellte sich der Konkurrenz über 200m in der weiblichen Jugend U20, dabei landete sie auf dem zehnten Rang. Gemeinsam mit Yara Leitmeyer, Noeli Klassen und Lina Gjini startete sie zudem mit der 4x100m-Staffel der LG Staufen. Mit einem guten Lauf durfte sich das Quartett am Ende über die Vizemeisterschaft freuen. Damit sicherte sich die Mädels, die bis auf Huber eigentlich noch der U18 angehören, die Silbermedaille. Zwei sechste Plätze erreichte Helena Mihm im Kugelstoßen und Diskuswurf. Wie ihr Trainingskamerad Schubert fehlt ihr aktuell die Umsetzung der Technik im Ring.

Starke Leistungen zeigten die Sprinterinnen der weiblichen Jugend U18 über 100m und 200m. Neben dem Staffelerfolg durften sich Noeli Klassen und Yara Leitmeyer auch über neue Bestleistungen über beide Distanzen freuen. Klassen verbesserte sich über 100m auf 12,78 Sekunden und qualifizierte sich wie Leitmeyer, die sich auf 12,96 Sekunden verbesserte und damit knapp die 13-Sekunden-Marke knackte, für die Finalläufe. Dort hatten die Rot-Weißen etwas Pech mit dem Wind und konnten sich nicht weiter verbessern. Dafür glänzten die beiden auch über die doppelte Distanz, mit 26,15 Sekunden verpasste Klassen sogar knapp eine Medaille und wurde Vierte. Leitmeyer landete dahinter auf Rang elf in 26,59 Sekunden. Über die Mittelstrecke fehlten Liv Schulte und Theresa Schnaufer nach mehrwöchigem Trainingsausfall noch die letzten Körner, um ganz vorne mitzuhalten. Daher konnten die beiden noch nicht in Bestform antreten und wollen sich in den kommenden Wochen langsam weiter steigern. Unglücklich lief es auch für Lina Gjini über die Hürden, nach einem guten Saisoneinstieg in dieser Disziplin wollte es dieses Mal einfach nicht klappen mit der Hürdenüberquerung.

Ergebnisse:

Männliche Jugend U20:

Hochsprung: 4. Ring 1,80m
Kugelstoßen: 8. Schubert 12,09m
Diskuswurf: 4. Schubert 35,70m

Männliche Jugend U18:
100m: 4. L. Hofmann 11,38sek - 17. S. Hofmann 11,91sek
Weitsprung: 1. L. Hofmann 6,80m - 8. S. Hofmann 5,86m

Weibliche Jugend U20:
200m: 10. Huber 27,16sek
Kugelstoßen: 6. Mihm 9,66m
Diskuswurf: 6. Mihm 32,68m
4x100m: 2. LG Staufen (Leitmeyer, Klassen, Huber, Gjini) 50,07sek

Weibliche Jugend U18:
100m: 10. Klassen 13,01sek (Vorlauf 12,78sek) - 14. Leitmeyer 13,19sek (Vorlauf 12,96sek)
200m: 4. Klassen 26,15sek - 11. Leitmeyer 26,59sek
800m: 11. Schulte 2:34,77min - 13. Schnaufer 2:42,54min
1500m: 9. Schulte 5:24,19min
100m Hürden: 15. Gjini 17,40sek

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare