Grimm holt Silber im Siebenkampf

+
Das erfolgreiche LG Staufen-Trio. Von links: Liane Tiede, Leona Grimm und Lina Gjini.

Die Athletin der LG Staufen stellt eine neue persönlich Bestleistung im Siebenkampf auf und wird Vizemeisterin.

Weingarten. Insgesamt drei Athletinnen der LG Staufen stellten sich in Weingarten der Mehrkampfkonkurrenz im Ländle. Gemeinsam mit Cheftrainer Lutz Dombrowski startete das Trio Leona Grimm, Liane Tiede und Lina Gjini im Lindenhofstadion beim Siebenkampf. Dabei sicherte sich Leona Grimm mit einer neuen persönlichen Bestleistung die Vizemeisterschaft bei den Frauen.
Während Leona Grimm und Liane Tiede bei der Frauenkonkurrenz starteten, ging es für die Nachwuchsmehrkämpferin Lina Gjini in der weiblichen Jugend U18 zur Sache. Wie immer ging es im Siebenkampf mit den 100 Meter Hürden los. Nachdem Gjini in der Vorwoche noch mit dem Hürdenwald zu kämpfen hatte, lief es in Weingarten deutlich besser und sie startete direkt mit einer neuen persönliche Bestleistung in den Wettkampf. Auch für Grimm lief der Start in den Siebenkampf mit einer guten Zeit, Tiede musste nach der siebten Hürde ihren Abstand ändern und verlor dadurch etwas den Rhythmus. Dennoch bedeutete die Zeit über diese Hürdenhöhe eine neue Bestleistung für sie.

Im Hochsprung konnten dann alle drei Mehrkämpferinnen der LG Staufen mit stabilen Leistungen aufwarten, Grimm überquerte die Latte mit 1,56 Metern am höchsten und sicherte sich dabei wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Tiede stellte mit 1,52 Metern sogar ihre bisherige Bestleistung ein, dahinter folge Gjini mit 1,48 Metern.

Beim anschließenden Kugelstoßen holten die rot-weißen Mehrkämpferinnen erwartungsgemäß die wenigsten Punkte, obwohl Grimm mit ihren 10,61 Metern zu den vier besten Athletinnen in dieser Disziplin zählte.

Der 200-Meter-Lauf bedeutete den Abschluss des ersten Wettkampftages, hier konnte erneut Grimm behaupten und lieferte die zweitschnellste Zeit des Tages ab. Damit stellte sie zudem eine neue persönliche Bestzeit auf, nur einmal war sie schneller, damals jedoch mit zu viel Rückenwind. Tiede verfehlte eine neue Bestzeit nur um wenige Hundertstelsekunden. Für Gjini ging es in der U18 zum Abschluss auf die 100-Meter-Distanz, sie blieb nur eine Hundertstelsekunde über ihrer Bestleistung.

Bestes Tagesergebnis von Grimm

Zum Beginn des zweiten Wettkampftages stellte sich das Trio dem Weitsprung. Leona Grimm zeigte im zweiten Versuch einen weiteren Satz und landete bei 5,47 Metern in der Grube. Das bedeutete gleichzeitig auch das beste Tagesergebnis. Liane Tiede war nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung. Für Lina Gjini lief es hingegen ebenfalls sehr gut, mit 4,90 Meter schrammte sie nur einen Zentimeter an ihrer Bestmarke vorbei. Der Speerwurf stellt die vorletzte Disziplin vor dem abschließenden 800-Meter-Rennen dar, auch hier zeigte Grimm ihre Stärke und beförderte den Speer auf 37,80 Meter. Wieder einmal die zweitbeste Tagesleistung.
Unglücklich lief es bei Tiede, das Kampfgericht verwehrte ihr leider einen gültigen Versuch uns sie ging mit einer Nullrunde aus dieser Disziplin. In der U18 sammelte Gjini eine neue persönliche Bestleitung ein, ihr Wurfgerät landete bei 26,66 Meter.
Traditionell ist der 800-Meter-Lauf die abschließende Disziplin im Siebenkampf. Dort gab das Trio der LG Staufen nochmals Vollgas, um die letzten Punkte für die Gesamtwertung zu holen.

Leona Grimm erwischte einen starken Lauf, mit 2:28,25 Minuten sammelte sie wichtige Zähler. Am Ende sicherte sie sich die Vizemeisterschaft mit einem ausgeglichenen Mehrkampf und einer neuen Siebenkampfbestleistung. Liane Tiede landet auf Rang 17, auch geschuldet durch die ungültigen Versuche im Speerwurf. Aber auch sie kämpfte sich über die 800 Meter mit einer guten Zeit ins Ziel.

Lina Gjini stellte über diese Strecke die nächste Bestleistung auf, nach 2:47,23 Minuten stoppte ihre Zeit, auch sie durfte sich am Ende über eine Siebenkampfbestleistung freuen. Belohnt wurde sie dabei mit einem guten elften Rang.

Ergebnisse Frauen:
Siebenkampf: Platz 2, Grimm 4.904 Punkte (15,28sek - 1,56m - 10,61m - 25,88sek - 5,47m - 37,90m - 2:28,25min); Platz 17, Tiede 3.141 Punkte (17,83sek - 1,52m - 8,36m - 27,47sek - 4,36m - o.g.V. - 2:46,40min
Ergebnisse Weibliche Jugend U18:
Siebenkampf: Platz 11, Gjini 2.570 Punkte (15,71sek - 1,48m - 9,98m - 13,45sek - 4,90m - 26,66m - 2:47,23min

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare