Großkopf siegt in Heiningen

+
Johannes Großkopf

Beim Heininger Dreikönigslauf setzt sich der Gmünder Johannes Großkopf vom Sparda-Team gegen seinen Kollegen Elias Tomas Gabure durch.

Heiningen.

Beim Heininger Dreikönigslauf setzt sich Johannes Großkopf vom Sparda-Team gegen seinen Kollegen Elias Tomas Gabure durch. Bei den Frauen glänzt Ottenbachs Silvesterlauf-Siegerin Jessica Walter.

Mit 235 Finishern war die 16. Auflage des Heininger Dreikönigslaufes trotz der geringen Meldezahlen in der laufenden Woche gut besetzt und Organisator Jürgen Blessing vom TSV Heiningen und Bürgermeister Norbert Aufrecht, der alle Läufe mit Pistolenschuss startet, waren am Ende der Rennen zufrieden. Erwartungsgemäß gab Abonnement-Sieger Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen gleich zu Beginn des 10,4 Kilometer-Hauptlaufes Vollgas und hatte im gesamten Streckenverlauf zwischen Heiningen, Eschenbach und Göppingen-Iltishof seinen Team-Konkurrenten Elias Tomas Gabure im Griff, der aber von Lauf zu Lauf eine immer bessere Figur abgibt. So endete das Rennen wie vor sechs Tagen beim Ottenbacher Silvesterlauf. Großkopf finishte in 35:44 Minuten, Gabure lief 35 Sekunden später über die Ziellinie vor der TSV-Halle, in der die Siegerehrungen stattfanden.

Auf Rang drei deutlich abgeschlagen rannte in 39:01 Minuten Hendrik Brandes vom Erdinger Active Team in den Zielkanal. In die Top-Ten kamen Felix Scheurle von der DJK Schwäbisch Gmünd (39:17), Daniel Fodor vom Sparda-Team (39:24), Benjamin Nagel vom Triathlon-Team Göppingen (40:36), Sparda-Team-Neuling Thomas Danneker (40:40), Henrik Hilpert vom TV Plochingen (42:06), Manuel Gölz vom TC Esslingen (42:07) und Steffen Kauderer (42:59).

Das Frauen-Rennen beherrschte Ottenbachs Silvesterlauf-Siegerin Jessica Walter vom SC Altbach in 49:38 Minuten, die Britta Lantschner vom TSV Lichtenwald (51:02) und Lokalmatadorin Ronja Weißer vom TSV Heiningen (52:35) auf die Plätze verweisen konnte. Ihr folgten Nina Mehnert vom Sparda-Team (53:36) und die Rutesheimerin Birgit Burrer (54:33). Die Nachwuchsläufe mit insgesamt 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden vom Heininger Star, Maskottchen der Voralbgemeinde, begleitet und sorgten bei den Kids für sichtlichen Spaß.

Den Lauf über drei Kilometer entschied Tim Kottmann vom TSV Wäschenbeuren in 13:27 Minuten für sich, Joshua Wissler im Zwei-Sekunden-Abstand knapp dahinter. Auf das dritte Podest schaffte es Robin Poensgen vom TSV Hohenstaufen in 14:56 Minuten. Schnellstes Mädchen war in 15:09 Minuten Julie Frech vom VfR Süßen, der Lotta Weißer vom TSV Heiningen (15:32) und Clara Preuß aus Wendlingen (15:57) folgten. Den Dreifach-Sieg im Kinderlauf über 1,5 Kilometer feierten Filou Keifer (5:51), Elias Tom Schubert (5:58) und Paul Keifer (6:10) von der TSG Salach. Schnellste Mädchen waren Luise (6:11) und Carina Preuß (6:17) aus Wendlingen sowie Frieda Bonacker vom TSV Heiningen (8:58). Den 1. Heininger Feuerwehrlauf, der ebenfalls über die anspruchsvolle 10,4 Kilometer-Route führte, dominierte in voller Montur mit 15 Kilo Gewicht Tim Geyer von der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg in 1:06:39 Stunden. Der wettkampferfahrene Wehrmann, der schon einige Treppenläufe mit Atemschutzmaske bestritten hat, ließ seine Kollegen Johannes Reiter (1:16:42) und Felix Schnabel (1:16:43) hinter sich. Mit tollen Leistungen glänzten die beiden Wehrfrauen, Larissa Mann von der Stuttgarter Werkfeuerwehr Robert Bosch (1:25:54) und Alina Fritz aus Heidelberg/1:27:27).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare