Großkopf trotz Niederlage Göppinger Kreismeister

+
Johannes Großkopf

Auftakt der DJK-Winterlaufserie in Göppingen.

Göppingen.

Beim Auftakt der 33. DJK-Winterlaufserie hat der Gmünder Johannes Großkopf gegen seinen Namensvetter Julian Großkopf, Deutscher Triathlonmeister vom VfL Waiblingen, und den Ulmer Top-Läufer Thorben Dietz keine Chance. Mit dem Waldlauf-Kreismeister-Titel kann er sich aber schmücken.

 

Strahlende Gesichter sah man bei den Läuferinnen und Läufern beim Auftakt der DJK-Winterlaufserie und große Zufriedenheit herrschte bei den Organisatoren und der Vorstandschaft der DJK Göppingen, die während der Corona-Pandemie mit großem Aufwand den Start der insgesamt 280 Teilnehmer ermöglicht hatten.

Nicht nur Masse, sondern auch Klasse hatte das Göppinger Bürgerhölzle aufgesucht, um nach der Absage aller Silvester-, Neujahrs- und Dreikönigsläufe im Ländle diesmal mit zweiwöchiger Verspätung ins neue Jahr zu laufen. So hatte sich der amtierende Deutsche Triathlon- und Europäische Mitteldistanz-Meister Julian Großkopf (U23) vom VfL Waiblingen, als Leichtathlet beim LAZ Ludwigsburg zu Hause, am Nachmeldetisch eingefunden, um, wie der deutsche Top-Läufer Thorben Dietz vom SSV Ulm, auf der Zehn-Kilometer-Strecke eine Standortbestimmung zu suchen. Erwartungsgemäß kam es dann zum Duell der Asse: Großkopf rannte mit Dietz die erste Fünf-Kilometer-Runde Schulter an Schulter, in der zweiten Runde konnte er sich – zur Überraschung der Insider – von seinem Rivalen absetzen und in 31:28 Minuten mit 14 Sekunden Vorsprung einen gelungenen Einstand bei der Winterlaufserie feiern. Fast drei Minuten später wurde der vielfache Seriensieger Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen, mit Julian nicht verwandt und nicht verschwägert, an der Ziellinie als Sieger M35 als Kreisschnellster gemessen (34:21). „Hauptsache ist, dass ein Großkopf gewonnen hat“, half sich der Gmünder mit breitem Lachen über seine deutliche Niederlage hinweg und freute sich mit seinem immer stärker laufenden Kollegen Elias Tomas Gabure über dessen vierten Platz, den er sich in 35:17 Minuten vor Jonas Roth von der LG Region Karlsruhe (36:37) und Oskar Klein vom VfL Waiblingen (37:35) erkämpft hatte. Außerdem konnte er sich einmal mehr als schnellster Athlet der Göppinger Kreisvereine über den Kreismeistertitel im Waldlauf freuen, der stets beim Winterlauf im Januar bei der DJK vergeben wird.

Weitere Ergebnisse: 56. u. 11. Frau: Gerlinde Herr (DJK Gmünd) 46:07 – 1. W60; 81. Norbert Stippel (Waldstetten) 52:42 – 3. M60; 87. u. 19. Frau: Heidi Dalferth (DJK Gmünd) 54:02 – 2. W60; 95. u. 22. Frau: Nicole Zapp (Schwäbisch Gmünd) 55:40 – 2. W55; 99. u. 23. Frau: Andrea Stippel (DJK Gmünd) 57:13 – 2. W50.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare