Gut geturnt - Quali nicht geschafft

+
Die Turnerinnen des TV Herlikofen nahmen am Bezirksfinale teil.

Mannschaften des TV Herlikofen haben das Landesfinale knapp um einen Wimpernschlag verpasst.

Weissach im Tal.  Zum Bezirksfinale der P-Stufen Mannschaft trafen sich die jeweils drei besten Mannschaften aus den Turngauen Heilbronn, Hohenlohe, Ostwürttemberg und Rems-Murr in den verschiedenen Altersklassen. Mit dabei die Turnmädels der Juti C und D des TV Herlikofen.

Die zwölfjährigen Mädels des TVH turnten um einen Platz im Landesfinale. In der olympischen Reihenfolge absolvierten Semia Joos, Hanna Kluger, Hannah Weller, Sophia Lutz und Marie Volksdorf ihren Wettkampf. Mit gekonnten Überschläge über den Sprungtisch starteten die Mädchen, gefolgt von sauber geturnten Kippen, Auf- und Umschwüngen am Stufenbarren. Erst am Schwebebalken traten Unsicherheiten auf, die zu einigen Wacklern und zum Teil Stürze vom Gerät führten.

Davon war am Boden nichts mehr zu spüren und mit tollen akrobatischen Elementen und gymnastischen Sprüngen und Drehungen beendeten sie den Wettkampf. Sie erturnten sich mit 175,650 Punkten den fünften Platz und nur 0,1 Punkte fehlten zur Qualifikation zum Landesfinale, weniger als ein Wackler.

Am Nachmittag turnten die zehn- und elfjährigen Mädchen. Josefine Stahl, Hanna Betz, Theresa Schmid, Sophia Gorjainow und Lea Köhler starteten für den TVH. Beginnend am Boden turnten fast alle Mädchen fehlerfrei und wurden mit guten Wertungen belohnt.

Am Sprung wurden saubere Handstände am Mattenberg und Überschläge über den Sprungtisch gezeigt. Am Reck riefen die Turnerinnen ihre Routine ab und zeigten saubere Auf-, Um- und Unterschwünge in den sicheren Stand. Am Schwebebalken bewiesen sie nochmals Nervenstärke und turnten schöne Handstände, Sprünge und Drehungen. Sie erreichten in einem starken Starterfeld mit 173,05 Punkten einen tollen 6. Platz.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare